Angebote zu "Wissensgesellschaft" (80 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Zukünftige Arbeitswelten
46,25 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie wird die Zukunft der Arbeitswelt aussehen? Globalisierung, Digitalisierung und Demografie modifizieren gegenwärtig die Arbeitswelt tiefgreifender als in den Jahrzehnten zuvor. Arbeitsorganisation in Unternehmen und Arbeitsmodelle der Beschäftigten ändern sich in einem dynamischen Umfeld und erfahren im Kontext der Digitalisierung eine weitere Ausdifferenzierung. Direkt damit verbunden sind sich permanent ändernde und wachsende Kompetenz-Anforderungen, denen sich die einzelne Arbeitskraft stellen muss.Entlang der Megatrends "Globalisierung und Migration", "Wandel zur Wissensgesellschaft", "Demografischer Wandel" und "Digitalisierung und Arbeit 4.0" wird eine Reihe von zentralen Fragen abgeleitet, die von den aus der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit stammenden Autorinnen und Autoren beantwortet und diskutiert werden. Übergreifende rechtliche, ökonomische, soziale, pädagogische, politische und beratungsrelevante Aspekte werden einbezogen.Der interdisziplinär angelegteBlick auf Facetten "zukünftiger Arbeitswelten" geht mit einer verschiedenartigen Herangehensweise der unterschiedlichen Fachgebiete einher und trägt der Vielschichtigkeit der Veränderungen und Auswirkungen auf die Arbeitswelt Rechnung.Dieses Buch richtet sich an die interessierte Fachöffentlichkeit, das wissenschaftliche Fachpublikum sowie an Studierende, die sich mit den Fragen der Zukunft der Arbeit beschäftigen.

Anbieter: buecher
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Zukünftige Arbeitswelten
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie wird die Zukunft der Arbeitswelt aussehen? Globalisierung, Digitalisierung und Demografie modifizieren gegenwärtig die Arbeitswelt tiefgreifender als in den Jahrzehnten zuvor. Arbeitsorganisation in Unternehmen und Arbeitsmodelle der Beschäftigten ändern sich in einem dynamischen Umfeld und erfahren im Kontext der Digitalisierung eine weitere Ausdifferenzierung. Direkt damit verbunden sind sich permanent ändernde und wachsende Kompetenz-Anforderungen, denen sich die einzelne Arbeitskraft stellen muss.Entlang der Megatrends "Globalisierung und Migration", "Wandel zur Wissensgesellschaft", "Demografischer Wandel" und "Digitalisierung und Arbeit 4.0" wird eine Reihe von zentralen Fragen abgeleitet, die von den aus der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit stammenden Autorinnen und Autoren beantwortet und diskutiert werden. Übergreifende rechtliche, ökonomische, soziale, pädagogische, politische und beratungsrelevante Aspekte werden einbezogen.Der interdisziplinär angelegteBlick auf Facetten "zukünftiger Arbeitswelten" geht mit einer verschiedenartigen Herangehensweise der unterschiedlichen Fachgebiete einher und trägt der Vielschichtigkeit der Veränderungen und Auswirkungen auf die Arbeitswelt Rechnung.Dieses Buch richtet sich an die interessierte Fachöffentlichkeit, das wissenschaftliche Fachpublikum sowie an Studierende, die sich mit den Fragen der Zukunft der Arbeit beschäftigen.

Anbieter: buecher
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Informationskompetenz Wirtschaft
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

In einer Wissensgesellschaft wird der Umgang mit Information, das erfolgreiche Suchen, Finden, Bewerten und Dokumentieren v. a. im Internet immer wichtiger. Viele Studierende gehen mit PC und Internet einerseits völlig selbstverständlich um, pflegen aber andererseits hinsichtlich Informationsrecherche und -bewertung einen fast schon "naiven" Umgang mit den sich bietenden Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten: Das Meiste wird "gegoogelt" oder bei Wikipedia nachgeschlagen, oft werden die erstbesten Treffer kritiklos übernommen, Quellen werden selten überprüft, das Internet selbst vielfach als "Autorität" angeführt. Für ein wissenschaftlich fundiertes Arbeiten an einer Hochschule reicht diese Herangehensweise bei weitem nicht aus. Das vorliegende Buch wendet sich daher an alle, die ihre Informationskompetenz weiterentwickeln und optimieren wollen, insbesondere an Studierende, die im Rahmen wissenschaftlicher Bachelor- und Masterarbeiten nach einschlägiger Information suchen. Das Buch hat folgende Themenschwerpunkte: Zunächst werden die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens dargestellt (Kapitel 2): - Was bedeutet wissenschaftliches Arbeiten? - Welche Anforderungen werden an wissenschaftliches Arbeiten gestellt? - Welche Phasen wissenschaftlichen Schreibens kann man unterscheiden? Im Mittelpunkt des 3. Kapitel steht die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Literatur- und Informationsrecherchen: - Welche Grundbegriffe sollte man kennen, um eine wissenschaftliche Informationsrecherche fundiert und erfolgreich durchführen zu können? - Wie wird eine Informationsrecherche optimal vorbereitet und durchgeführt? - Wie wird eine Informationsrecherche ausgewertet und dokumentiert? Kapitel 4 beschäftigt sich mit den verschiedenen Informationsquellen für betriebswirtschaftliche Fragestellungen: - Bibliotheken und Bibliotheksverbünde - Buchhandel und Verlage - Öffentliche Einrichtungen und Forschungsinstitute - Suchmaschinen - Datenbanken - Wirtschaftsportale - Fachpresse - Enzyklopädien, Lexika und Handwörterbücher Das Buch kann in diesem Teil auch als reines Nachschlagewerk benutzt werden. Kapitel 5 präsentiert allgemeine Hilfen rund um den wissenschaftlichen Schreibprozess.

Anbieter: buecher
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Informationskompetenz Wirtschaft
17,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In einer Wissensgesellschaft wird der Umgang mit Information, das erfolgreiche Suchen, Finden, Bewerten und Dokumentieren v. a. im Internet immer wichtiger. Viele Studierende gehen mit PC und Internet einerseits völlig selbstverständlich um, pflegen aber andererseits hinsichtlich Informationsrecherche und -bewertung einen fast schon "naiven" Umgang mit den sich bietenden Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten: Das Meiste wird "gegoogelt" oder bei Wikipedia nachgeschlagen, oft werden die erstbesten Treffer kritiklos übernommen, Quellen werden selten überprüft, das Internet selbst vielfach als "Autorität" angeführt. Für ein wissenschaftlich fundiertes Arbeiten an einer Hochschule reicht diese Herangehensweise bei weitem nicht aus. Das vorliegende Buch wendet sich daher an alle, die ihre Informationskompetenz weiterentwickeln und optimieren wollen, insbesondere an Studierende, die im Rahmen wissenschaftlicher Bachelor- und Masterarbeiten nach einschlägiger Information suchen. Das Buch hat folgende Themenschwerpunkte: Zunächst werden die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens dargestellt (Kapitel 2): - Was bedeutet wissenschaftliches Arbeiten? - Welche Anforderungen werden an wissenschaftliches Arbeiten gestellt? - Welche Phasen wissenschaftlichen Schreibens kann man unterscheiden? Im Mittelpunkt des 3. Kapitel steht die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Literatur- und Informationsrecherchen: - Welche Grundbegriffe sollte man kennen, um eine wissenschaftliche Informationsrecherche fundiert und erfolgreich durchführen zu können? - Wie wird eine Informationsrecherche optimal vorbereitet und durchgeführt? - Wie wird eine Informationsrecherche ausgewertet und dokumentiert? Kapitel 4 beschäftigt sich mit den verschiedenen Informationsquellen für betriebswirtschaftliche Fragestellungen: - Bibliotheken und Bibliotheksverbünde - Buchhandel und Verlage - Öffentliche Einrichtungen und Forschungsinstitute - Suchmaschinen - Datenbanken - Wirtschaftsportale - Fachpresse - Enzyklopädien, Lexika und Handwörterbücher Das Buch kann in diesem Teil auch als reines Nachschlagewerk benutzt werden. Kapitel 5 präsentiert allgemeine Hilfen rund um den wissenschaftlichen Schreibprozess.

Anbieter: buecher
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Kritische Würdigung der Bilanzierung von Forsch...
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, Hochschule Harz - Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) (Lehrstuhl für allgemeine BWL, insbesondere Rechnungswesen), Sprache: Deutsch, Abstract: Verkürzte Produktlebenszyklen, rasante technologische Fortschritte und der Einzug der Digitalisierung fordern von Unternehmen eine erhöhte Risikobereitschaft und immer neue Produktinnovationen in immer kürzerer Zeit ab. Insbesondere die Transformation der "Industrie- zur Wissensgesellschaft" fördert dabei den Nimbus immaterieller Vermögenswerte als ökonomische Werttreiber. Der Forschung und Entwicklung kommt bei der Erstellung dieser eine herausragende Rolle zu. Im Kontext der gesamtwirtschaftlich wachsenden Bedeutung von Forschung und Entwicklung und den damit verbundenen steigenden Ausgaben auf Unternehmensebene stellt sich aus Sicht der Rechnungslegung die zentrale Frage, inwieweit die aktuellen Bilanzierungsvorschriften den Informationsbedürfnissen der Jahresabschlussadressaten bezüglich des "zentralen Erfolgsfaktor[s]" der Zukunft nachkommen.Tatsächlich herrscht im Rechnungswesen ein Dissens über den "richtigen" Bilanzierungsansatz von Forschungs- und Entwicklungkosten. Während in der deutschen Rechnungslegung nach HGB Forschungsaufwendungen nicht aktiviert und Entwicklungskosten wahlweise bilanziert oder als Aufwand erfasst werden können, gilt beispielsweise nach US-GAAP grundsätzlich ein Aktivierungsverbot für Forschungs- und Entwicklungskosten. Die für die vorliegende Arbeit betrachteten IFRS hingegen schreiben eine zwingende Aktivierungspflicht für Entwicklungsaufwendungen bei Erfüllung spezifischer Kriterien vor. Tatsächlich stellen die vom IASB diktierten Vorschriften für selbst geschaffene immaterielle Vermögenswerte in ihrer Suche nach dem Ausgleich zwischen Relevanz und Objektivierung eine Kompromisslösung dar, die Anwendern eine Vielzahl bilanzpolitischer Gestaltungsräume gewährt. Der "heilige Gral des Rechnungswesens" verkommt nach den Bilanzierungsvorschriften des IAS 38 somit zum "Eldorado bilanzpolitischer Möglichkeiten" und konterkariert eines der Hauptziele der IFRS, nämlich Vergleichbarkeit von Jahresabschlüssen zu gewährleisten, erheblich.Die vorliegende Arbeit verfolgt zwei Zielsetzungen. Zum einen arbeitet sie im Rahmen einer theoretischen Analyse die Ursachen heraus, die bei der bilanziellen Ersterfassung von Forschungs- und Entwicklungskosten zu einem faktischen Aktivierungswahlrecht für Entwicklungskosten führen. Zum anderen untersucht sie im Rahmen einer empirischen Untersuchung den Umgang IFRS-bilanzierender Unternehmen in Deutschland mit dem faktischen Aktivierungswahlrecht in praxi für die Geschäftsjahre 2012-2016.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Die personelle Internationalisierung der Hochsc...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Konzepte der Wissensgesellschaft und -ökonomie haben in Politik und Wissenschaft einen enormen Bedeutungsgewinn erfahren. Eine zentrale Rolle spielen darin die Hochschulen, deren Konzeption und Funktion sich ebenfalls gewandelt hat. Wissen gilt heute als einer der wichtigsten Produktionsfaktoren vieler Gesellschaften bzw. Ökonomien und Hochschulen sind substanzielle Standorte der Wissensproduktion und Ausbildung. Der tertiäre Bildungssektor beinhaltet insgesamt Akteure mehrerer Ebenen: die Hochschulen selbst, mit der Hochschule assoziierte Individuen (Studierende, Doktoranden, Wissenschaftler u.a.) sowie Bildungspolitiken. Die Internationalisierung der tertiären Bildung ist ein multidimensionaler Prozess, der sich auf diese Ebenen auswirkt und seit Ende der 1980er verstärkt mit einem Schwerpunkt auf angloamerikanische Bildungssysteme untersucht und beschrieben wird. In der vorliegenden Arbeit werden zentrale Aspekte des Internationalisierungsprozesses durch empirische Untersuchungen an der RWTH Aachen untersucht. Interviews mit internationalen Doktoranden haben zum Ziel Migrationsmotive und -ursachen, die Situation und die Zukunftsperspektiven internationaler Doktoranden zu analysieren. Des Weiteren werden die Ursachen, Motive, Maßnahmen und Folgen für die Hochschulen mithilfe von Experteninterviews an der RWTH Aachen untersucht.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Erfolgsrezept eLearning: Nachhaltige Integratio...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Anforderungsentwicklung der an kurzen Zyklen orientierten Wissensgesellschaft hatin den letzten Jahren einen Paradigmenwechsel in Bildung und Ausbildung hervorgerufen. Zwar sind Elemente des eLearnings nach einer langen, experimentellen Periode sukzessiv in das Lehr- und Weiterbildungsangebot der Hochschulen aufgenommen, der Einsatz beschränkt sich jedoch häufig auf sog. Learning Management Systeme. Was ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen eLearning-Strategie? Wie wird die Qualität der Inhalte gesichert und die gewünschte Nachhaltigkeit der Prozesse, die den Lebenszyklus einer eLearning-Anwendung begleiten, optimal in die Hochschule integriert? Der Autor Fritz Richter gibt einführend einen Überblick über das derzeitige Verständnis von eLearning und analysiert am Beispiel Berlins größter Fachhochschule, der FHTW, wesentliche Elemente einer erfolgreichen Implementierung. Hierzu geht er neben organisatorischen Fragestellungen ebenso auf Herausforderungen im Qualitätsmanagement ein. Das Buch richtet sich an Entscheidungsträger deutscher Hochschulen, an Manager und Unternehmen, welche die Erstellung von eigenen eLearning-Lösungen strategisch forcieren.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Die Kosten-Nutzen-Relation von e-Learning-Angeb...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Informationswissenschaften, Informationsmanagement, Note: 1,7, Hochschule der Medien Stuttgart, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel von der Dienstleistungs- zur Wissensgesellschaft, immer öfter und im größeren Rahmen wird uns dies in den unterschiedlichsten Medien dargelegt. Längst ist diese Tatsache auch in den Chefetagen deutscher Unternehmen angekommen und bewirkt dort ein Umdenken hinsichtlich der betrieblichen Aus- und Weiterbildung als Teil des gesamten Wissensmanagements im Unternehmen. Wissen wird als Produktionsfaktor begriffen, es gilt dieses Wissen greifbar zu machen, im Unternehmen zu verteilen und zu bewahren, um sich Wettbewerbsvorteile gegenüber Konkurrenten zu sichern.Die enorme Geschwindigkeit des technischen Fortschritts verlangt eine ständige Anpassung des Wissens an die Erfordernisse. Dieser Fakt ist unter dem Stichwort "lebenslanges Lernen" in aller Munde und bringt uns auf den Inhalt dieser Arbeit, dem e-Learning. Ständig wachsender Kostendruck und der Wunsch nach Wettbewerbsvorteilen durch oben beschriebenen richtigen Umgang mit dem Wissen der Organisation, ließen Maßnahmen des e-Learnings anfangs als das Allheilmittel erscheinen. Wie auch in anderen Bereichen, denken wir an den Neuen Markt, führte dies zu einem unglaublichen Hype, der sein Niveau nicht halten konnte, seine Daseinsberechtigung jedoch nicht verlor. Es kommt eben auf das "Wie" an.Ziel dieser Arbeit ist es, dem interessierten Leser einige wissenswerte Fakten über dieses Thema, insbesondere von Kosten- und Nutzenseite her, an die Hand zu geben.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Wissensmanagement an der Pädagogischen Hochschule
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Übergang von der Industrie- zur Wissensgesellschaft lässt das Wissen als eine Ressource erscheinen. Im Zeitalter des Internets steht nicht mehr der Erwerb von Verfügungswissen im Vordergrund, sondern die Selektion von Wissen, um sich in der ständig wachsenden und teilweise unübersichtlichen Informationsflut orientieren zu können. Digitale Medien ermöglichen zeit- und raumübergreifenden Wissensaustausch und -verbreitung. Wissen sollte in Organisationen zentralisiert und abrufbar gemacht werden. An der Pädagogischen Hochschule kommen Studierende mit Organisationswissen aus ihren Unternehmen oder Schulen. Sie sind Experten in ihrem Fachgebiet und besitzen spezifisches Fachwissen. Im Zuge ihres Studiums kommt es zu einem Wissenserwerb, es wird an Erfahrungen und bestehendem Wissen angeknüpft. Dieser Wissenserwerb wäre eine Bereicherung für alle LehrerInnen im jeweiligen Fachbereich. Dieses neu erworbene Wissen für andere abrufbar zu machen ist das Ziel dieser Arbeit. Somit wird nicht nur ein Wissenserwerb stattfinden, um die eigene Qualifikation an der pädagogischen Hochschule zu erhalten, sondern um es zusätzlich für andere LehrerInnen brauchbar verfügbar zu machen.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot