Angebote zu "Silber" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

VCM TV-Sockel TV-Standard Stadino Maxi silber
Topseller
199,94 € *
ggf. zzgl. Versand

VCM TV-Standfuß "Stadino Maxi", Stahl - Bodengestell, Standrohr Alu. Für LED / LCD / PLASMA TV-Geräte von 32-70 Zoll (81-177 cm), bis max. 30 kg. Halterung um 60 Grad schwenkbar. VESA kompatibel: 200x100, 200x200, 300x300, 200x 300, 300x200, 400x200, 400x300, 400x400, 600x100, 600x200, 600x300, 600x400 mm. Verdeckte Kabelführung an der Rückseite des Alurohrs. Speziell entwickelt für den professionellen Einsatz in: Hotels, Schulen, Arztpraxen, Konferenzräumen, Messen, Flughäfen, öffentlichen Einrichtungen, Autohäusern, Ausstellungsräumen etc. Die Lieferung erfolgt zerlegt im Karton inkl. Montageanleitung. Produktmaße: Höhe 174 x Breite 90 x Tiefe 72 cm. Materiaal: Aluminium Materiaal 2: Staal Afmetingen (cm) : 90 (b) x 72 (d) x 174 (h) Kleur aanvullend: Zilver

Anbieter: vidaXL.de
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
André Röhner
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

André Röhner ( 31. März 1976 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler. André Röhner absolvierte von 1999 bis 2003 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und wollte eigentlich zum Theater. Noch während seiner Ausbildung begann ab 2002 seine Karriere beim deutschen Film und Fernsehen. Röhner übernahm zunächst die Hauptrolle in der romantischen Komödie Fast perfekt verlobt (Pro7) unter der Regie von Rolf Silber. Episodenhauptrollen und Gastauftritte in verschiedenen Fernsehfilmen und -serien folgten. Größere Bekanntheit erlangte Röhner erstmals 2006, als er in der Rolle des Mannschaftskapitäns Axel in der Fussball-Serie Freunde für immer Das Leben ist rund (Sat.1) unter der Regie von Sönke Wortmann zu sehen war. Für diese Leistung wurde er für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
VCM TV-Ständer TV-Ständer Onu MAXI drehbar auf ...
Topseller
329,94 € *
ggf. zzgl. Versand

VCM TV-Standfuß "Onu" mit MDF-Bodenplatte und Rollen. Für alle LED / LCD / PLASMA TV-Geräte von 32-70 Zoll (81-177 cm), bis max. 30 kg. Halterung um 60 Grad schwenkbar. VESA kompatibel mit: 200x100, 200x200, 300x300, 200x 300, 300x200, 400x200, 400x300, 400x400, 600x100, 600x200, 600x300, 600x400 mm. Verdeckte Kabelführung an der Rückseite des Alurohrs. Speziell entwickelt für den professionellen Einsatz in: Hotels, Schulen, Arztpraxen, Konferenzräumen, Messen, Flughäfen, öffentlichen Einrichtungen, Autohäusern, Ausstellungsräumen etc. Die Lieferung erfolgt zerlegt im Karton inkl. Montageanleitung. Ausführung mit Objektrollen für flexiblen Einsatz. Produktmaße: Höhe 174 x Breite 68 x Tiefe 54 cm. Materiaal: Aluminium Afmetingen (cm) : 68 (b) x 64 (d) x 174 (h)

Anbieter: vidaXL.de
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Sozialgesetzbuch VI (SGB VI), Kommentar
152,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Große Koalition hat in den vergangenen vier Jahren zahlreiche Reformen in der Gesetzlichen Rentenversicherung auf den Weg gebracht. Durch die Neuerungen stellen sich nicht nur neue Anwendungsprobleme, das Rentenrecht wird auch schwer durchschaubarer. In dieser unübersichtlichen Lage bietet der Lehr- und Praxiskommentar zum SGB VI Orientierung, indem die rentenrechtlichen Vorschriften verständlich, kompakt und fundiert kommentiert und die Kernprobleme, denen der Praktiker immer wieder begegnet, behandelt werden. Die Neuauflage des LPK SGB VIbildet den konsolidierten Rechtsstand zum Ende der 18. Legislaturperiode ab. Enthalten sind alle Reformen zur Alterssicherung der vergangenen vier Jahre, so dasRV-Leistungsverbesserungsgesetz,das Fünfte und Sechste SGB IV-Änderungsgesetz,das Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte und zur Änderung der Finanzgerichtsordnung,das sogenannte Flexi-Rentengesetz,das Gesetz zur Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten,das Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz zur schnelleren Angleichung der sogenannten "Ostrenten". Besonders hilfreich:Der Versorgungsausgleich wird mit allen gesetzlichen Neuerungen ausführlich kommentiert. Der praxisnahe gesonderte Teil "Verfahren- und Rechtsschutz" ist u.a. hierauf angepasst und ebenfalls erweitert. Damit bietet der LPK-SGB VI 2017eine für Praxis und Lehre gleichermaßen verständliche und präzise Kommentierung des aktuellen Rentenrechts auf dem Stand der 18. Legislaturperiode,behandelt alle Kernprobleme des komplexen Rechtsgebiets auf neuestem Stand undermöglicht eine verfahrensnahe Argumentation im Streitfall. Die Autoren kennen die praktischen Verwaltungsabläufe aus erster Hand:Britta Fiebig (Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung), Wolfgang Horn (Deutsche Rentenversicherung), Simone Kaufmann (Deutsche Rentenversicherung), Prof. Helmut Reinhardt (Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen), Andreas Rieg (Deutsche Rentenversicherung), Dietrich Schoch (Regierungsdirektor a.D.), Wolfgang Silber, Bernhard Sona (jeweils Deutsche Rentenversicherung), Bruno Steigner (Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz), Gerd-Volker Stock, Stefan Wingerter (jeweils Deutsche Rentenversicherung).

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
VCM TV-Ständer TV-Ständer Stadino Mini 1 drehba...
Topseller
169,94 € *
ggf. zzgl. Versand

VCM TV-Standfuß "Stadino Mini" Stahl - Bodengestell, Standrohr Alu. Für LED / LCD / PLASMA TV-Geräte von 32-70 Zoll (81-177 cm), bis max. 30 kg. Halterung um 60 Grad schwenkbar. VESA kompatibel:200x100, 200x200, 300x300, 200x 300, 300x200, 400x200, 400x300, 400x400, 600x100, 600x200, 600x300, 600x400 mm. Verdeckte Kabelführung an der Rückseite des Alurohrs. Speziell entwickelt für den professionellen Einsatz in: Hotels, Schulen, Arztpraxen, Konferenzräumen, Messen, Flughäfen, öffentlichen Einrichtungen, Autohäusern, Ausstellungsräumen etc. Die Lieferung erfolgt zerlegt im Karton inkl. Montageanleitung. Produktmaße: Höhe 125 x Breite 90 x Tiefe 72 cm. Materiaal: Aluminium Materiaal 2: Staal Afmetingen (cm) : 90 (b) x 72 (d) x 125 (h) Kleur aanvullend: Aluminium

Anbieter: vidaXL.de
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Sozialgesetzbuch VI (SGB VI), Kommentar
148,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Große Koalition hat in den vergangenen vier Jahren zahlreiche Reformen in der Gesetzlichen Rentenversicherung auf den Weg gebracht. Durch die Neuerungen stellen sich nicht nur neue Anwendungsprobleme, das Rentenrecht wird auch schwer durchschaubarer. In dieser unübersichtlichen Lage bietet der Lehr- und Praxiskommentar zum SGB VI Orientierung, indem die rentenrechtlichen Vorschriften verständlich, kompakt und fundiert kommentiert und die Kernprobleme, denen der Praktiker immer wieder begegnet, behandelt werden. Die Neuauflage des LPK SGB VIbildet den konsolidierten Rechtsstand zum Ende der 18. Legislaturperiode ab. Enthalten sind alle Reformen zur Alterssicherung der vergangenen vier Jahre, so dasRV-Leistungsverbesserungsgesetz,das Fünfte und Sechste SGB IV-Änderungsgesetz,das Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte und zur Änderung der Finanzgerichtsordnung,das sogenannte Flexi-Rentengesetz,das Gesetz zur Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten,das Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz zur schnelleren Angleichung der sogenannten "Ostrenten". Besonders hilfreich:Der Versorgungsausgleich wird mit allen gesetzlichen Neuerungen ausführlich kommentiert. Der praxisnahe gesonderte Teil "Verfahren- und Rechtsschutz" ist u.a. hierauf angepasst und ebenfalls erweitert. Damit bietet der LPK-SGB VI 2017eine für Praxis und Lehre gleichermaßen verständliche und präzise Kommentierung des aktuellen Rentenrechts auf dem Stand der 18. Legislaturperiode,behandelt alle Kernprobleme des komplexen Rechtsgebiets auf neuestem Stand undermöglicht eine verfahrensnahe Argumentation im Streitfall. Die Autoren kennen die praktischen Verwaltungsabläufe aus erster Hand:Britta Fiebig (Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung), Wolfgang Horn (Deutsche Rentenversicherung), Simone Kaufmann (Deutsche Rentenversicherung), Prof. Helmut Reinhardt (Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen), Andreas Rieg (Deutsche Rentenversicherung), Dietrich Schoch (Regierungsdirektor a.D.), Wolfgang Silber, Bernhard Sona (jeweils Deutsche Rentenversicherung), Bruno Steigner (Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz), Gerd-Volker Stock, Stefan Wingerter (jeweils Deutsche Rentenversicherung).

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
VCM TV Standard TV Fuß Onu Mini Profi drehbar w...
Beliebt
289,94 € *
ggf. zzgl. Versand

VCM TV-Standfuß "Onu Mini" MDF-Bodenplatte mit Rollen; mit Zwischenboden. Für alle LED / LCD / PLASMA TV-Geräte von 32-70 Zoll (81-177 cm), bis max. 30 kg. Halterung um 60 Grad schwenkbar. VESA kompatibel: 200x100, 200x200, 300x300, 200x 300, 300x200, 400x200, 400x300, 400x400, 600x100, 600x200, 600x300, 600x400 mm. Verdeckte Kabelführung an der Rückseite des Alurohrs. Speziell entwickelt für den professionellen Einsatz in: Hotels, Schulen, Arztpraxen, Konferenzräumen, Messen, Flughäfen, öffentlichen Einrichtungen, Autohäusern, Ausstellungsräumen etc. Der Zwischenboden besteht aus 8 mm starkem ESG-Sicherheitsglas. Maße des Zwischenbodens: B 45 cm, T 37 cm. Höhe des Zwischenbodens: 90 cm. Max. Belastbarkeit des Zwischenbodens: 10 kg. Die Lieferung erfolgt zerlegt im Karton inkl. Montageanleitung. Mit Objektrollen für flexiblen Einsatz. Produktmaße: Höhe 130 x Breite 68 x Tiefe 54 cm. Materiaal: Aluminium Afmetingen (cm) : 68 (b) x 64 (d) x 143 (h)

Anbieter: vidaXL.de
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Rosmarie Tissi
40,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Rosmarie Tissi (geb. 1937 in Thayngen SH) begann ihre Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Zürich, entschied sich nach einem Jahr jedoch für eine vierjährige Berufslehre beim Grafiker Siegfried Odermatt, wo sie ab 1958 arbeitete.Zehn Jahre später, 1968, gründete Sie mit ihm gleichberechtigt die Ateliergemeinschaft Odermatt & Tissi (O&T) in Zürich.Die beiden arbeiten unabhängig voneinander an ihren Aufträgen. Rosmarie Tissi gehört damit zu den wenigen Grafikerinnen ihrer Zeit, die sich früh einen Namen im Grafikdesign, vor allem in der Plakatgestaltung gemacht haben. Ihre Arbeiten gehen flexibel, fantasievoll und spielerisch mit dem Raster um, sind farbintensiv und habenhäufig einen illustrativen Ansatz. In ihrem eigenständig entwickelten Stil ist die prägnante Verbindung von Form und Inhalt auffallend, bei der die Bildebene die Textebene nicht bloss verdoppelt, sondern deren Aussage erweitert.Die Publikation Graphic Design erlaubt erstmals einen Blick in das reichhaltige Schaffen von Rosmarie Tissi. Wichtigstes Aufgabengebiet war die Gestaltung von Kulturplakaten, u.a. für Theaterproduktionen und Serenadenkonzerte in Zürich, Ausstellungen und Veranstaltungen, aber auch Werbegrafik, Banknoten und Zeitschriftencover sowie verschiedene bekannte Schriftentwürfe hat sie in den vergangenen 60 Jahren gestaltet.Ihr Werk wurde vielfach international ausgestellt und ausgezeichnet. Sie ist Mitglied der Alliance Graphic Internationale.Ausstellungen :Visual Graphics Gallery, New York 1966, Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main, 1984, Plakatmuseum Warschau, 1988, Reinhold-Brown Gallery, New York, 1992, Deutsches Plakatmuseum Essen, 1996, Ginza Graphic Gallery Tokyo, 1998, Gewerbemuseum Winterthur, 2009, Kulturzentrum Sternen, Thayngen, 2013, Pratt Gallery, New York, 2018Auszeichnungen und Preise:1. Preis und Goldmedaille an der 11. Plakat-Biennale, Warschau, 1986, 1. Preis im Wettbewerb für das Plakat und das Erscheinungsbild der Kieler Woche 1990, 2. Preis im Ideenwettbewerb für neue Schweizer Banknoten, 1989, Silber-Medaille an der 6. Plakat-Triennale in Essen, 1990, Bronze-Medaille an der 4. Plakat-Triennale in Toyama, Japan, 1994

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Rosmarie Tissi
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Rosmarie Tissi (geb. 1937 in Thayngen SH) begann ihre Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Zürich, entschied sich nach einem Jahr jedoch für eine vierjährige Berufslehre beim Grafiker Siegfried Odermatt, wo sie ab 1958 arbeitete.Zehn Jahre später, 1968, gründete Sie mit ihm gleichberechtigt die Ateliergemeinschaft Odermatt & Tissi (O&T) in Zürich.Die beiden arbeiten unabhängig voneinander an ihren Aufträgen. Rosmarie Tissi gehört damit zu den wenigen Grafikerinnen ihrer Zeit, die sich früh einen Namen im Grafikdesign, vor allem in der Plakatgestaltung gemacht haben. Ihre Arbeiten gehen flexibel, fantasievoll und spielerisch mit dem Raster um, sind farbintensiv und habenhäufig einen illustrativen Ansatz. In ihrem eigenständig entwickelten Stil ist die prägnante Verbindung von Form und Inhalt auffallend, bei der die Bildebene die Textebene nicht bloss verdoppelt, sondern deren Aussage erweitert.Die Publikation Graphic Design erlaubt erstmals einen Blick in das reichhaltige Schaffen von Rosmarie Tissi. Wichtigstes Aufgabengebiet war die Gestaltung von Kulturplakaten, u.a. für Theaterproduktionen und Serenadenkonzerte in Zürich, Ausstellungen und Veranstaltungen, aber auch Werbegrafik, Banknoten und Zeitschriftencover sowie verschiedene bekannte Schriftentwürfe hat sie in den vergangenen 60 Jahren gestaltet.Ihr Werk wurde vielfach international ausgestellt und ausgezeichnet. Sie ist Mitglied der Alliance Graphic Internationale.Ausstellungen :Visual Graphics Gallery, New York 1966, Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main, 1984, Plakatmuseum Warschau, 1988, Reinhold-Brown Gallery, New York, 1992, Deutsches Plakatmuseum Essen, 1996, Ginza Graphic Gallery Tokyo, 1998, Gewerbemuseum Winterthur, 2009, Kulturzentrum Sternen, Thayngen, 2013, Pratt Gallery, New York, 2018Auszeichnungen und Preise:1. Preis und Goldmedaille an der 11. Plakat-Biennale, Warschau, 1986, 1. Preis im Wettbewerb für das Plakat und das Erscheinungsbild der Kieler Woche 1990, 2. Preis im Ideenwettbewerb für neue Schweizer Banknoten, 1989, Silber-Medaille an der 6. Plakat-Triennale in Essen, 1990, Bronze-Medaille an der 4. Plakat-Triennale in Toyama, Japan, 1994

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Der Historische Bergbau bei Scharl im Unterengadin
21,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum Buch: Das Blei- und Silberbergwerk bei S-charl wird 1317 erstmals urkundlich erwähnt. Wenig bekannt ist der grosse wirtschaftliche Stellenwert dieses unter österreichischer Herrschaft betriebenen Bergwerkes im 14. bis 16. Jahrhundert. Während dieser Zeit entstanden unter der Führung des Abtes von Marienberg/Tirol auf dieser «wilden Insel» zwei Schmelzanlagen. Daraus konnten jährlich bis zu 160 kg Silber gewonnen werden.Aufgezeigt werden die Machtkämpfe zwischen dem Abt, den Behörden in Innsbruck und den frei arbeitenden Bergleuten. All diesen Machtspielen stand der Bergrichter als Schlichtungsstelle gegenüber.Mit Holz und Wasser sind in S-charl die wichtigsten Energieträger für den Bergbau vorhanden. Doch deren Nutzung führte oft zu Zwistigkeiten, so dass der Bergrichter zur Schlichtung beigezogen werden musste. Zitate aus historischen Dokumenten belegen, wie diese Gerichtsverhandlungen bei diesem «argen wilden Ort und Volk» abgehalten wurden.Zu allen Zeiten bildete die Lebensmittelversorgung grosse Probleme, so wird geschildert wie beschwerlich die Nahrungsmittel im Winter über die Pässe befördert werden mussten.Mit der Unabhängigkeit des Unterengadins verliert S-charl die treibende Kraft für den Bergbau. Erst mit Johannes Hitz aus Klosters beginnt die letzte Bergbauperiode um 1820. Sehr detailliert werden die Schwierigkeiten im Verhüttungsprozess beschrieben. Dank den Beziehungen von Hitz zu den tirolischen Bergwerken konnte das fehlende Fachwissen für die Verbesserung der Verhüttung erworben werden. An Hand von Plänen und Bilder wird die Baugeschichte der heute noch teilweise erhaltenen Gebäuderuinen aufgezeigt.Abgerundet wird die 600-jährige Bergbautätigkeit bei S-charl mit Vergleichen von einzigartigen Fundgegenständen aus den Stollen, die mit Bildern aus dem 16. Jahrhundert verglichen werden. Inhaltsverzeichnis: HerrschaftsverhältnisseDer geschichtliche Hintergrund• Hochmittelalter 800 bis 1200 n. Chr.• Spätmittelalter 14./15. Jahrhundert• Schwabenkrieg 1499• Frühe Neuzeit 16. Jahrhundert• Neuzeit 17. und 18. Jahrhundert• 19. JahrhundertDie Untersuchungen der Abbaugebiete am Mot Madlain• Gruben• Bauten• Erzscheiden• ErztransporteWeitere Abbaugebiete bei S-charl• Mot Foraz• Piz CornetDie Aufbereitung und Verhüttung der Erze• Arbeitsschritte• Schmelzhütten• Bauliche Überreste aus dem 19. JahrhundertWerkzeuge und GeräteAusbeute und WirtschaftlichkeitLeben und Leute• Bergrichter• Belegschaft• VersorgungReligion und KircheDendrochronologische UntersuchungenAnhang• Kosten von Waren und Löhne• MasseQuellen- und LiteraturverzeichnisRegisterDer AutorMartin Schreiber geboren 1958 in Zürich. Ausbildung als Ingenieur HTL am Technikum in Winterthur. Weiterbildung in Marketing an der Hochschule St. Gallen.Arbeitet seit 1984 in Graubünden. Nach einem zweijährigen Auslandaufenthalt kehrte er wieder zurück nach Domat/Ems.Martin Schreiber ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Der Historische Bergbau bei Scharl im Unterengadin
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum Buch: Das Blei- und Silberbergwerk bei S-charl wird 1317 erstmals urkundlich erwähnt. Wenig bekannt ist der grosse wirtschaftliche Stellenwert dieses unter österreichischer Herrschaft betriebenen Bergwerkes im 14. bis 16. Jahrhundert. Während dieser Zeit entstanden unter der Führung des Abtes von Marienberg/Tirol auf dieser «wilden Insel» zwei Schmelzanlagen. Daraus konnten jährlich bis zu 160 kg Silber gewonnen werden.Aufgezeigt werden die Machtkämpfe zwischen dem Abt, den Behörden in Innsbruck und den frei arbeitenden Bergleuten. All diesen Machtspielen stand der Bergrichter als Schlichtungsstelle gegenüber.Mit Holz und Wasser sind in S-charl die wichtigsten Energieträger für den Bergbau vorhanden. Doch deren Nutzung führte oft zu Zwistigkeiten, so dass der Bergrichter zur Schlichtung beigezogen werden musste. Zitate aus historischen Dokumenten belegen, wie diese Gerichtsverhandlungen bei diesem «argen wilden Ort und Volk» abgehalten wurden.Zu allen Zeiten bildete die Lebensmittelversorgung grosse Probleme, so wird geschildert wie beschwerlich die Nahrungsmittel im Winter über die Pässe befördert werden mussten.Mit der Unabhängigkeit des Unterengadins verliert S-charl die treibende Kraft für den Bergbau. Erst mit Johannes Hitz aus Klosters beginnt die letzte Bergbauperiode um 1820. Sehr detailliert werden die Schwierigkeiten im Verhüttungsprozess beschrieben. Dank den Beziehungen von Hitz zu den tirolischen Bergwerken konnte das fehlende Fachwissen für die Verbesserung der Verhüttung erworben werden. An Hand von Plänen und Bilder wird die Baugeschichte der heute noch teilweise erhaltenen Gebäuderuinen aufgezeigt.Abgerundet wird die 600-jährige Bergbautätigkeit bei S-charl mit Vergleichen von einzigartigen Fundgegenständen aus den Stollen, die mit Bildern aus dem 16. Jahrhundert verglichen werden. Inhaltsverzeichnis: HerrschaftsverhältnisseDer geschichtliche Hintergrund• Hochmittelalter 800 bis 1200 n. Chr.• Spätmittelalter 14./15. Jahrhundert• Schwabenkrieg 1499• Frühe Neuzeit 16. Jahrhundert• Neuzeit 17. und 18. Jahrhundert• 19. JahrhundertDie Untersuchungen der Abbaugebiete am Mot Madlain• Gruben• Bauten• Erzscheiden• ErztransporteWeitere Abbaugebiete bei S-charl• Mot Foraz• Piz CornetDie Aufbereitung und Verhüttung der Erze• Arbeitsschritte• Schmelzhütten• Bauliche Überreste aus dem 19. JahrhundertWerkzeuge und GeräteAusbeute und WirtschaftlichkeitLeben und Leute• Bergrichter• Belegschaft• VersorgungReligion und KircheDendrochronologische UntersuchungenAnhang• Kosten von Waren und Löhne• MasseQuellen- und LiteraturverzeichnisRegisterDer AutorMartin Schreiber geboren 1958 in Zürich. Ausbildung als Ingenieur HTL am Technikum in Winterthur. Weiterbildung in Marketing an der Hochschule St. Gallen.Arbeitet seit 1984 in Graubünden. Nach einem zweijährigen Auslandaufenthalt kehrte er wieder zurück nach Domat/Ems.Martin Schreiber ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Rosmarie Tissi
43,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Rosmarie Tissi (*1937 in Thayngen SH) begann ihre Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Zürich, entschied sich nach einem Jahr jedoch für eine vierjährige Berufslehre beim Grafiker Siegfried Odermatt, wo sie ab 1958 arbeitete. Zehn Jahre später, 1968, gründete Sie mit ihm gleichberechtigt die Ateliergemeinschaft Odermatt & Tissi (O&T) in Zürich. Die beiden arbeiten unabhängig voneinander an ihren Aufträgen. Rosmarie Tissi gehört damit zu den wenigen Grafikerinnen ihrer Zeit, die sich früh einen Namen im Grafikdesign, vor allem in der Plakatgestaltung gemacht haben. Ihre Arbeiten gehen flexibel, fantasievoll und spielerisch mit dem Raster um, sind farbintensiv und haben häufig einen illustrativen Ansatz. In ihrem eigenständig entwickelten Stil ist die prägnante Verbindung von Form und Inhalt auffallend, bei der die Bildebene die Textebene nicht bloss verdoppelt, sondern deren Aussage erweitert. Die Publikation Graphic Design erlaubt erstmals einen Blick in das reichhaltige Schaffen von Rosmarie Tissi. Wichtigstes Aufgabengebiet war die Gestaltung von Kulturplakaten, u.a. für Theaterproduktionen und Serenadenkonzerte in Zürich, Ausstellungen und Veranstaltungen, aber auch Werbegrafik, Banknoten und Zeitschriftencover sowie verschiedene bekannte Schriftentwürfe hat sie in den vergangenen 60 Jahren gestaltet. Ihr Werk wurde vielfach international ausgestellt und ausgezeichnet. Sie ist Mitglied der Alliance Graphic Internationale. Ausstellungen : Visual Graphics Gallery, New York 1966; Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main, 1984; Plakatmuseum Warschau, 1988; Reinhold-Brown Gallery, New York, 1992; Deutsches Plakatmuseum Essen, 1996; Ginza Graphic Gallery Tokyo, 1998; Gewerbemuseum Winterthur, 2009; Kulturzentrum Sternen, Thayngen, 2013; Pratt Gallery, New York, 2018 Auszeichnungen und Preise: 1. Preis und Goldmedaille an der 11. Plakat-Biennale, Warschau, 1986; 1. Preis im Wettbewerb für das Plakat und das Erscheinungsbild der Kieler Woche 1990; 2. Preis im Ideenwettbewerb für neue Schweizer Banknoten, 1989; Silber-Medaille an der 6. Plakat-Triennale in Essen, 1990; Bronze-Medaille an der 4. Plakat-Triennale in Toyama, Japan, 1994

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Rosmarie Tissi
40,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Rosmarie Tissi (*1937 in Thayngen SH) begann ihre Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Zürich, entschied sich nach einem Jahr jedoch für eine vierjährige Berufslehre beim Grafiker Siegfried Odermatt, wo sie ab 1958 arbeitete. Zehn Jahre später, 1968, gründete Sie mit ihm gleichberechtigt die Ateliergemeinschaft Odermatt & Tissi (O&T) in Zürich. Die beiden arbeiten unabhängig voneinander an ihren Aufträgen. Rosmarie Tissi gehört damit zu den wenigen Grafikerinnen ihrer Zeit, die sich früh einen Namen im Grafikdesign, vor allem in der Plakatgestaltung gemacht haben. Ihre Arbeiten gehen flexibel, fantasievoll und spielerisch mit dem Raster um, sind farbintensiv und haben häufig einen illustrativen Ansatz. In ihrem eigenständig entwickelten Stil ist die prägnante Verbindung von Form und Inhalt auffallend, bei der die Bildebene die Textebene nicht bloss verdoppelt, sondern deren Aussage erweitert. Die Publikation Graphic Design erlaubt erstmals einen Blick in das reichhaltige Schaffen von Rosmarie Tissi. Wichtigstes Aufgabengebiet war die Gestaltung von Kulturplakaten, u.a. für Theaterproduktionen und Serenadenkonzerte in Zürich, Ausstellungen und Veranstaltungen, aber auch Werbegrafik, Banknoten und Zeitschriftencover sowie verschiedene bekannte Schriftentwürfe hat sie in den vergangenen 60 Jahren gestaltet. Ihr Werk wurde vielfach international ausgestellt und ausgezeichnet. Sie ist Mitglied der Alliance Graphic Internationale. Ausstellungen : Visual Graphics Gallery, New York 1966; Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main, 1984; Plakatmuseum Warschau, 1988; Reinhold-Brown Gallery, New York, 1992; Deutsches Plakatmuseum Essen, 1996; Ginza Graphic Gallery Tokyo, 1998; Gewerbemuseum Winterthur, 2009; Kulturzentrum Sternen, Thayngen, 2013; Pratt Gallery, New York, 2018 Auszeichnungen und Preise: 1. Preis und Goldmedaille an der 11. Plakat-Biennale, Warschau, 1986; 1. Preis im Wettbewerb für das Plakat und das Erscheinungsbild der Kieler Woche 1990; 2. Preis im Ideenwettbewerb für neue Schweizer Banknoten, 1989; Silber-Medaille an der 6. Plakat-Triennale in Essen, 1990; Bronze-Medaille an der 4. Plakat-Triennale in Toyama, Japan, 1994

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot