Angebote zu "Freiheiten" (40 Treffer)

Kategorien

Shops

Offener Bildungsraum Hochschule: Freiheiten und...
1,59 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
BABELSBERGER FREIHEITEN
23,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 21.09.2018, Medium: DVD, Titel: BABELSBERGER FREIHEITEN, Titelzusatz: Filme der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« 1957 - 1990, Verlag: Absolut Medien GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Interdisziplinär // Interdisziplinarität // Kunst // Film // Kinematografie // Interdisziplinäre Studien // Schule und Lernen: Kunst // allgemein, Rubrik: Geisteswissenschaften allgemein, Laufzeit: 392 Minuten, Gewicht: 167 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
BABELSBERGER FREIHEITEN
23,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 21.09.2018, Medium: DVD, Titel: BABELSBERGER FREIHEITEN, Titelzusatz: Filme der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« 1957 - 1990, Verlag: Absolut Medien GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Interdisziplinär // Interdisziplinarität // Kunst // Film // Kinematografie // Interdisziplinäre Studien // Schule und Lernen: Kunst // allgemein, Rubrik: Geisteswissenschaften allgemein, Laufzeit: 392 Minuten, Gewicht: 167 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
BABELSBERGER FREIHEITEN
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

BABELSBERGER FREIHEITEN ab 24.99 € als DVD: Filme der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« 1957 - 1990. Aus dem Bereich: DVD-Video,

Anbieter: hugendubel
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
JESSICA GALL
18,10 € *
zzgl. 5,95 € Versand

LICHT - Winterlieder?Das Leben?, sagt Jessica Gall, ?ist doch schon laut genug?. Den zweiten Teil des Satzes muss sich ihr Gegenüber dazu denken, was allerdings kein großes Ding ist. ?Da muss meine Musik?, so hätte er auf sicher gelautet, ?das nicht auch noch sein.? Ist sie auch nicht. Aber intensiv, eindringlich, kaum je wieder zu vergessen, das ist sie schon, und zwar mehr denn je. Mit ?Picture Perfect? hat die Berlinerin jetzt ein Album eingespielt, welches im Vergleich zu seinen Vorgängern und konträr zu seinem Titel in absolut positivem Sinne erfreulich unperfekt klingt. Zumal dann, wenn man aus der Bundeshauptstadt ein urbanes Werk erwartet hatte.Jessica Gall lächelt, ?wahrscheinlich ist das Gegenteil der Fall, oder?? Ja, genau. Aber warum nur? ?Das Erste, was ich morgens sehe?, sagt die Sängerin, ?ist ein Garten mit Apfelbäumen und vielen Vögeln.? Anders gesagt: Sie wohnt nicht sehr zentral in Berlin. ?Das schafft bei mir ein Bedürfnis?, so Gall weiter, ?diese Weite auch erklingen zu lassen in meinen Songs, zumindest eine Ahnung davon sollte es geben.? Ihr Bedürfnis, Weite erahnen und in Klang übergehen zu lassen, habe in den letzten Jahren zugenommen. Platz und Weißraum in ihrer Musik seien ihr zunehmend wichtig geworden, ?beides inspiriert mich eigentlich schon seit meiner Kindheit. Auf dem neuen Album versuchen wir nun, so reduziert wie möglich zu klingen.? Damit seien sie und ihre Musiker schon relativ weit gekommen, ?aber für meinen Geschmack liegt noch ein Stück des Weges vor uns.? Und das ?wir? im vorletzten Satz meint nicht zuletzt auch sie und ihren Ehemann Robert Matt, der nicht nur als Produzent und Arrangeur für das Album mitverantwortlich zeichnet, sondern mit dem Jessica auch Kompositionen und Texte erarbeitet.Auch ihrer Stimme ist der neue Freiraum anzumerken. Vor ein paar Jahren noch hatte sie eine feuilletonistisch eher unverdächtige Tageszeitung zur ?sanftesten Stimme Deutschlands? ernannt. ?Damals?, sagt Jessica Gall, ?fand ich das nett formuliert.? Inzwischen allerdings gehe sie viel mehr aus sich heraus, ?weil ich besonders auf der Bühne irgendwann gemerkt habe, dass ich weit mehr als sanft sein kann.? Zwar schreie und kreische sie noch immer nicht, ?aber ich halte mich auch nicht länger im Flüsterton zurück. Und ich habe nun einmal eine ziemlich tiefe Stimme.?Wurden ihre ersten Alben noch einigermaßen unbeirrt in die Kategorie Jazz einsortiert, dürfte das inzwischen selbst dem unbedarften Plattenhändler schwerfallen. Sie selbst, sagt Jessica Gall, interessiere die Einordnung nicht allzu sehr, ?mich inspiriert eher, überhaupt Musik machen zu können und zu dürfen. Ich bin gern abwechslungsreich, und so höre ich auch privat Musik. Das reicht von Lady Gaga bis zu Joni Mitchell, Tom Waits oder Ella Fitzgerald. Was mich am ehesten anspricht, ist ein guter Text.?Von eben diesen strotzt ihr Album nun. Wohl auch deshalb, weil es in genau jenem Umfeld entstand, das Jessica Gall sich wünschte. Das Werk sei in Zusammenarbeit mit ihrem Mann entstanden, ?wir fangen einfach beide an zu schreiben, zum Glück findet die Arbeit komplett in unserem Haus statt.? Das mit den Apfelbäumen und den Vögeln im Garten, ?sogar unser Studio ist dort untergebracht ? was es natürlich umso einfacher für uns und unsere Kinder macht.? Fast hört man Erleichterung in ihrer Stimme. ?Dann kommt die Band hinzu?, sagt Jessica Gall. Das sind neben Robert Matt an Piano und Programming Johannes Feige (Gitarren), Björn Werra (Bass) und Martell Beigang (Schlagzeug). ?Sie spielen alles live ein und haben große Anteile am Resultat?, so Jessica Gall, ?weil ich mit ihr meine und Roberts Vorgaben ausprobiere und kritisch begutachte.?Das gilt mittlerweile auch für ihre Live-Auftritte. Sie sei, sagt Jessica, mittlerweile ?sehr froh, auf der Bühne nicht mehr der Kontrollfreak zu sein, der ich früher zumindest im Studio war.? Auf der Bühne passiere halt mitunter auch mal das Unvorhersehbare, ?das fand ich früher total anstrengend, heute aber birgt es für mich einen unglaublichen Zauber.? Den letzten Teil dieses Satzes würden ihre Fans sicherlich gerne unterschreiben.Jessica Gall, geboren in Berlin als Tochter eines Musiker-Paares, studierte Jazz an der Hochschule für Musik ?Hanns Eisler?, erlaubte sich bei der Suche nach ihrem eigenen Stil aber schon früh jedwede Freiheiten, auch abseits des Genres. Zur Finanzierung ihres Studiums wirkte sie als Backgroundsängerin unter anderem für Phil Collins und Sarah Connor. Nach ihren Werken ?Just Like You? (2008), ?Little Big Soul? (2010), ?Riviera? (2012) und ?Riviera Live Concert? ist ?Picture Perfect? ihr fünftes Album. Gemeinsam mit Robert Matt und den Co-Textern Robin Meloy Goldsby, Shannon Callahan und David Anania hat Jessica Gall einen Platz zwischen den Erinnerungen an den Jazz und dem endlich wieder aufregenden Olymp der Singer/Songwriter gefunden. Von jetzt an scheint alles möglich.Jessica Gall (voc), Robert Matt (p), Johannes Feige (g)

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Babelsberger Freiheiten - Filme der Hochschule ...
19,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Filme der HFF "Konrad Wolf" (heute: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) sind ein weitgehend unbekannter Teil der Kinematografie der ehemaligen DDR. Dabei war die Filmhochschule in Babelsberg die einzige Ausbildungsstätte für ostdeutsche Filmschaffende, die von fast allen DEFA-Regisseuren, Kameramännern, Dramaturgen etc. durchlaufen wurde, und damit über Jahrzehnte Produktionsort studentischer Filme. Eine Entdeckung sind die Filme jedoch nicht nur, weil unter ihnen die Frühwerke von Regisseuren wie Volker Koepp, Thomas Heise, Helke Misselwitz oder Andreas Dresen zu finden sind. Sondern auch, weil sie sich mit ihrer formalen Experimentierfreude und ihren Themen von vielen Filmen aus den Studios unterscheiden. Den Hintergrund dafür bildet der relative Freiraum, den die HFF damals bot. Die Studenten hatten Zugang zu Filmen aus der gesamten Filmgeschichte und dem aktuellen Filmgeschehen in Ost- und Westeuropa. Der italienische Neorealismus, die Neuen Wellen und die verschiedenen europäischen Dokumentarfilmbewegungen wurden hier rezipiert und als Orientierung für die eigene Arbeit benutzt. Gleichwohl gab es an der HFF auch Zensur, ein Set formaler und inhaltlicher Vorgaben, das die Studenten mit ihren Filmen erfüllten, oder aber - z.B. im Falle der Verbotsfilme - unterliefen.Die Edition umfasst eine Auswahl von 19 Kurzdokumentar- und -spielfilmen aus dem Hochschulfilmarchiv, u.a. von Kurt Tetzlaff, Karlheinz Mund, Volker Koepp, Gabriele Denecke, Peter Kahane, Thomas Heise, Helke Misselwitz und Andreas Dresen. Die Filme wurden für die Edition neu digitalisiert; das begleitende Booklet enthält Informationen zur Hochschulgeschichte sowie zu den einzelnen Filmen und ihren jeweiligen Produktionshintergründen.DVD 1Kurt Tetzlaff: Auf einem Bahnsteig, 1957Christian Lehmann: Der Elefant von Hoyerswerda, 1959 Klaus-Dieter Roth: Wir spielen Hochzeit, 1964 Volker Koepp, Alexander Ziebell: Sommergäste bei Majakowski 1967 Konrad Herrmann: Struga - Bilder einer Landschaft, 1972 Stefan Jerzy Zweig: Erinnerung im Herzen, 1965 Konrad Weiß: Flammen, 1967 Karlheinz Mund: Memento, 1966 Peter Heinrich: Zöglinge, 1974 Gerd Wille: Montagebrüder, 1973 Petra Tschörtner: Susis Schicht, 1978/79Thomas Heise: Imbiß, 1978/79 Hans Wintgen: Ostbahnhof, 1977 DVD 2Peter Kahane: Trompete, Glocke, letzte Briefe, 1978 Helke Misselwitz: Ein Leben, 1979/80 Gabriele Denecke: Wolters Trude, 1978 Hannes Schönemann: Die Kaminski, 1980 Maxim Dessau: Stilleben, 1981 Andreas Dresen: So schnell es geht nach Istanbul, 1990

Anbieter: buecher
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Babelsberger Freiheiten - Filme der Hochschule ...
19,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Filme der HFF "Konrad Wolf" (heute: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) sind ein weitgehend unbekannter Teil der Kinematografie der ehemaligen DDR. Dabei war die Filmhochschule in Babelsberg die einzige Ausbildungsstätte für ostdeutsche Filmschaffende, die von fast allen DEFA-Regisseuren, Kameramännern, Dramaturgen etc. durchlaufen wurde, und damit über Jahrzehnte Produktionsort studentischer Filme. Eine Entdeckung sind die Filme jedoch nicht nur, weil unter ihnen die Frühwerke von Regisseuren wie Volker Koepp, Thomas Heise, Helke Misselwitz oder Andreas Dresen zu finden sind. Sondern auch, weil sie sich mit ihrer formalen Experimentierfreude und ihren Themen von vielen Filmen aus den Studios unterscheiden. Den Hintergrund dafür bildet der relative Freiraum, den die HFF damals bot. Die Studenten hatten Zugang zu Filmen aus der gesamten Filmgeschichte und dem aktuellen Filmgeschehen in Ost- und Westeuropa. Der italienische Neorealismus, die Neuen Wellen und die verschiedenen europäischen Dokumentarfilmbewegungen wurden hier rezipiert und als Orientierung für die eigene Arbeit benutzt. Gleichwohl gab es an der HFF auch Zensur, ein Set formaler und inhaltlicher Vorgaben, das die Studenten mit ihren Filmen erfüllten, oder aber - z.B. im Falle der Verbotsfilme - unterliefen.Die Edition umfasst eine Auswahl von 19 Kurzdokumentar- und -spielfilmen aus dem Hochschulfilmarchiv, u.a. von Kurt Tetzlaff, Karlheinz Mund, Volker Koepp, Gabriele Denecke, Peter Kahane, Thomas Heise, Helke Misselwitz und Andreas Dresen. Die Filme wurden für die Edition neu digitalisiert; das begleitende Booklet enthält Informationen zur Hochschulgeschichte sowie zu den einzelnen Filmen und ihren jeweiligen Produktionshintergründen.DVD 1Kurt Tetzlaff: Auf einem Bahnsteig, 1957Christian Lehmann: Der Elefant von Hoyerswerda, 1959 Klaus-Dieter Roth: Wir spielen Hochzeit, 1964 Volker Koepp, Alexander Ziebell: Sommergäste bei Majakowski 1967 Konrad Herrmann: Struga - Bilder einer Landschaft, 1972 Stefan Jerzy Zweig: Erinnerung im Herzen, 1965 Konrad Weiß: Flammen, 1967 Karlheinz Mund: Memento, 1966 Peter Heinrich: Zöglinge, 1974 Gerd Wille: Montagebrüder, 1973 Petra Tschörtner: Susis Schicht, 1978/79Thomas Heise: Imbiß, 1978/79 Hans Wintgen: Ostbahnhof, 1977 DVD 2Peter Kahane: Trompete, Glocke, letzte Briefe, 1978 Helke Misselwitz: Ein Leben, 1979/80 Gabriele Denecke: Wolters Trude, 1978 Hannes Schönemann: Die Kaminski, 1980 Maxim Dessau: Stilleben, 1981 Andreas Dresen: So schnell es geht nach Istanbul, 1990

Anbieter: buecher
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Riviera, 1 Audio-CD
18,48 € *
ggf. zzgl. Versand

Ist es ein Geheimnis, dass einige der besten Songs der Pop und Jazzgeschichte am Meer entstanden? Das gleißende Licht am Strand, das Glitzern der Wellen, die frische Meeresbrise beleben die Inspiration, öffnen die Räume der Vorstellungskraft...Für ihr aktuelles, drittes Opus "Riviera" hat sich die Berliner Sängerin Jessica Gall mit ihrem Produzenten Robert Matt durch Küstenszenerien von Florida bis zur Adria beflügeln lassen. Entstanden ist ein wunderbar intimes Meisterwerk aus Fernweh, Weite und Sehnsucht.Nach wie vor steht im Zentrum natürlich die Vokalkunst, die Jessica Galls Vorgängeralbum "Little Big Soul" schon mächtig bekannt machte. Jessica Gall hat zwar an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Jazz studiert, doch von Beginn an legte sie Wert darauf, sich auch Freiheiten in Richtung Pop herauszunehmen und so zu einer ganz individuellen, vielschichtigen Sprache zu finden, von der auch "Riviera" in jedem einzelnen Song lebt. Ihr innerliches, delikates Timbre spiegelt ein reiches Spektrum von Gefühlszuständen. Die Songs ihres neuen Albums sind an diversen Küstenabschnitten Europasentstanden. Hauptinspirationspunkt war aber doch die sonnige Riviera. An der Seite ihres Produzenten Robert Matt ist ein Album entstanden, das durchaus den Blick auf die großen amerikanischen Vokalproduktionen gerichtet hat.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Eine Kursstunde zum Thema Wirbelsäulengymnastik...
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Sport - Bewegungs- und Trainingslehre, Note: 0,8, Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Für diese Analyse wurde an einem 60-minütigen ausdauerorientiertem Kurs mit der Bezeichnung BODYCOMBAT® teilgenommen. Der Gruppentrainer hat bei dieser Kursstunde keine Freiheiten, das Kursprogramm individuell zu gestalten, da LES MILLS(TM) die Abfolge vorgibt. Genau nach dieser Vorgabe muss der Leiter die Übungen, das Tempo und die Wiederholungszahlen gestalten. Im Folgenden wird auf den Phasenverlauf und das Trainerverhalten eingegangen. Anschliessend findet eine Beschreibung anhand von Erfahrungen und Einschätzungen statt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot