Angebote zu "Charakteristika" (156 Treffer)

Kategorien

Shops

TECNOLUMEN Wagenfeld Tischleuchte, Glasfuß u. Stab
449,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Hochwertige Wagenfeld-Tischleuchte mit Ständer aus vernickeltem Metall Diese Tischleuchte ist nicht nur eine hochwertig gestaltete und verarbeitete Lichtquelle, sondern sie trägt auch ein Stück Geschichte in sich. Die Tischleuchte ist nach der Vorlage des Bauhaus-Künstlers Wilhelm Wagenfeld hergestellt worden, der sie 1924 entwarf. Die Verwendung der Materialien Glas und Metall zeigen bereits in der Anfangszeit seiner Karriere einen Schwerpunkt seiner Arbeiten auf. Die Leuchtenfirma Tecnolumen ist die einzige, deren Reproduktionen lizenziert sind. Da Fälschungen kursieren, lohnt es sich, genau hinzuschauen: Die Leuchte kann anhand mehrerer Charakteristika als Original identifiziert werden. Die Tischleuchte hat einen Schirm aus mundgeblasenem Opalglas, einen gläsernen Sockel mit einem Durchmesser von 15,2 Zentimetern und einen Ständer aus vernickeltem Metall. Sie wird durch eine schwarze Zugschnur betätigt, an deren Ende ein vernickeltes Kügelchen angebracht ist. Dies wurde exakt so hergestellt, wie Wilhelm Wagenfeld es vorgesehen hatte. Die Tüllebasiert gleichermaßen auf den Vorgaben des Erfinders. Ebenfalls typisch für die Wagenfeld-Leuchte ist die Zuleitung, deren Kabel mit schwarzem Textil umsponnen ist. Diese besonderen Merkmale beweisen die Echtheit des Modells. Zusätzlich ist jede Anfertigung mit einer fortlaufenden Nummer versehen sowie unter dem Leuchtenfuß mit dem Stempel des Leuchtenherstellers Tecnolumen, was die Qualität zusätzlich untermauert. Als Leuchtmittel können sowohl LEDs als auch Energiesparlampen verwendet werden. Hinweis: Empfohlen wird, bei der Wahl des Leuchtmittels darauf zu achten, klare Glaskolben zu vermeiden, da dies gegebenenfalls zu Schattenwurf auf dem gläsernen Lampenschirm führen kann. Ersatzschirme für diese Leuchte sind bei Bedarf unter der Artikelnummer 9030005 auch einzeln erhältlich. Hintergrund: So entstand das Original 1919 wurde das Staatliche Bauhaus als Kunstschule in Weimar von Walter Gropius gegründet. Handwerkliches Arbeiten und Kunst wurden dort vereint. Der funktionale Bau war das vorherrschende Leitmotiv. Heute zählen viele Bauhaus-Werke zu den Kunstklassikern der Moderne. Im Jahr 1924 erdachte der zu diesem Zeitpunkt 24-jährige Wilhelm Wagenfeld, der am Bauhaus als Geselle tätig war und erst vor kurzem dort begonnen hatte, die berühmte Wagenfeld-Tischleuchte. Sein Lehrer war László Moholy-Nagy, die Anfertigung stellte eine Aufgabe an die Schüler dar. Mit diesem Werk startete Wilhelm Wagenfeld seiner Karriere. Später wirkte er als Leiter und Ausbilder an verschiedenen Glas- und Metallwerkstätten sowie als Professor an der Berliner Hochschule für Bildende Künste. Tecnolumen – Bauhaus als Herzensangelegenheit Der Bauhaus-Stil ist für die deutsche Leuchtenfirma Tecnolumen mehr als eine künstlerische Strömung. Der Hersteller hat es sich zur Aufgabe gemacht, Werke von bedeutenden Bauhaus-Schaffenden neu aufzulegen. 1979 begann die Geschichte von Tecnolumen mit der Reedition der berühmten Wagenfeld-Lampe. Es folgten weitere Stücke wie Leuchten und auch die bekannte Teekanne von Marianne Brandt, Leuchten im Art-Decó-Design und Modelle, die sich an der De-Stijl-Künstlervereinigung orientieren. Darüber hinaus entwerfen zeitgenössische Künstler Leuchten für Tecnolumen, darunter Firmengrüner Walter Schnepel selbst und Designer wie Nico Heilmann. Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
TECNOLUMEN Wagenfeld Tischleuchte, Glasfuß u. Stab
468,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Hochwertige Wagenfeld-Tischleuchte mit Ständer aus vernickeltem Metall Diese Tischleuchte ist nicht nur eine hochwertig gestaltete und verarbeitete Lichtquelle, sondern sie trägt auch ein Stück Geschichte in sich. Die Tischleuchte ist nach der Vorlage des Bauhaus-Künstlers Wilhelm Wagenfeld hergestellt worden, der sie 1924 entwarf. Die Verwendung der Materialien Glas und Metall zeigen bereits in der Anfangszeit seiner Karriere einen Schwerpunkt seiner Arbeiten auf. Die Leuchtenfirma Tecnolumen ist die einzige, deren Reproduktionen lizenziert sind. Da Fälschungen kursieren, lohnt es sich, genau hinzuschauen: Die Leuchte kann anhand mehrerer Charakteristika als Original identifiziert werden. Die Tischleuchte hat einen Schirm aus mundgeblasenem Opalglas, einen gläsernen Sockel mit einem Durchmesser von 15,2 Zentimetern und einen Ständer aus vernickeltem Metall. Sie wird durch eine schwarze Zugschnur betätigt, an deren Ende ein vernickeltes Kügelchen angebracht ist. Dies wurde exakt so hergestellt, wie Wilhelm Wagenfeld es vorgesehen hatte. Die Tüllebasiert gleichermaßen auf den Vorgaben des Erfinders. Ebenfalls typisch für die Wagenfeld-Leuchte ist die Zuleitung, deren Kabel mit schwarzem Textil umsponnen ist. Diese besonderen Merkmale beweisen die Echtheit des Modells. Zusätzlich ist jede Anfertigung mit einer fortlaufenden Nummer versehen sowie unter dem Leuchtenfuß mit dem Stempel des Leuchtenherstellers Tecnolumen, was die Qualität zusätzlich untermauert. Als Leuchtmittel können sowohl LEDs als auch Energiesparlampen verwendet werden. Hinweis: Empfohlen wird, bei der Wahl des Leuchtmittels darauf zu achten, klare Glaskolben zu vermeiden, da dies gegebenenfalls zu Schattenwurf auf dem gläsernen Lampenschirm führen kann. Ersatzschirme für diese Leuchte sind bei Bedarf unter der Artikelnummer 9030005 auch einzeln erhältlich. Hintergrund: So entstand das Original 1919 wurde das Staatliche Bauhaus als Kunstschule in Weimar von Walter Gropius gegründet. Handwerkliches Arbeiten und Kunst wurden dort vereint. Der funktionale Bau war das vorherrschende Leitmotiv. Heute zählen viele Bauhaus-Werke zu den Kunstklassikern der Moderne. Im Jahr 1924 erdachte der zu diesem Zeitpunkt 24-jährige Wilhelm Wagenfeld, der am Bauhaus als Geselle tätig war und erst vor kurzem dort begonnen hatte, die berühmte Wagenfeld-Tischleuchte. Sein Lehrer war László Moholy-Nagy, die Anfertigung stellte eine Aufgabe an die Schüler dar. Mit diesem Werk startete Wilhelm Wagenfeld seiner Karriere. Später wirkte er als Leiter und Ausbilder an verschiedenen Glas- und Metallwerkstätten sowie als Professor an der Berliner Hochschule für Bildende Künste. Tecnolumen – Bauhaus als Herzensangelegenheit Der Bauhaus-Stil ist für die deutsche Leuchtenfirma Tecnolumen mehr als eine künstlerische Strömung. Der Hersteller hat es sich zur Aufgabe gemacht, Werke von bedeutenden Bauhaus-Schaffenden neu aufzulegen. 1979 begann die Geschichte von Tecnolumen mit der Reedition der berühmten Wagenfeld-Lampe. Es folgten weitere Stücke wie Leuchten und auch die bekannte Teekanne von Marianne Brandt, Leuchten im Art-Decó-Design und Modelle, die sich an der De-Stijl-Künstlervereinigung orientieren. Darüber hinaus entwerfen zeitgenössische Künstler Leuchten für Tecnolumen, darunter Firmengrüner Walter Schnepel selbst und Designer wie Nico Heilmann. Energieeffizienzklasse: A++

Anbieter: Lampenwelt CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Crowdinvesting. Schwarmfinanzierung für innovat...
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,7, Hochschule Darmstadt, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Crowdfunding ist zurzeit der absolute Trend in Punkto Kapitalgenerierung für Startups. Mit nur ein paar Klicks und Eingaben wird es möglich, für nahezu jeden unproblematisch und auf Wunsch sich schon mit kleinsten Geldbeträgen an jungen, innovativen Unternehmen zu beteiligen. Über diverse Internetplattformen werden Gelder für attraktive Gründungsvorhaben (Startups) und manchmal auch für schon etablierte Unternehmen eingesammelt. Der Investor erhält dafür im Gegenzug einen Erfolgsanteil am EBIT des von ihm mitfinanzierten Unternehmens. Was allerdings nicht zwingend bedeutet, dass dieser auch automatisch am tatsächlichen Vermögen des Unternehmens beteiligt wird.In dieser Arbeit werden im Wesentlichen die deutschsprachigen Plattformen und dort vorgestellten Startups behandelt. Die folgenden Forschungsfragen sollen als Leitfaden dienen: Welche Charakteristika zeichnen die gewählte CFP aus? Wie sollte eine Crowdfunding-Kampagne aufgebaut sein, um Erfolge für Startups zu erzielen? Welche Rendite kann sich für den Investor entwickeln? Welche Faktoren beeinflussen den Erfolg von Crowdfunding-Initiativen?Ziel dieser Arbeit ist es, anhand der gewählten Literatur einen Überblick zum Ursprung, dem Crowdsourcing, zu geben, aus dem sich das Crowdfunding abgeleitet hat. Zudem soll analysiert werden, inwieweit sich Crowdinvesting als neue Form der Geldanlage eignet. Mit den Theorien aus der Literatur und durch die Analyse der CFP Companisto sollen mögliche Erfolgsfaktoren identifiziert werden, die den möglichen Erfolg einer Crowdfunding-Initiative beeinflussen. Durch das hohe Risikopotenzial einer Investition im Crowdinvesting, soll die Perspektive der Investoren nicht unbeachtet bleiben.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Strategische Erfolgsfaktoren für deutsche mitte...
148,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,3, Hochschule Niederrhein in Krefeld (Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheitswesen (FB 09)), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Zusammenfassung:Die Globalisierung der Märkte, der neue Konkurrenzdruck im Inlandsmarkt durch die EU-Erweiterung, ein derzeit ausgesprochen schlechtes Konsumklima in Deutschland und der Umbruch der Sozialsysteme werden in den nächsten Jahren die Wettbewerbssituation für die deutschen Unternehmen auf dem internationalen Markt und die Absatzsituation auf dem deutschen Markt tangieren.Die Unternehmer des deutschen Mittelstands werden diese Tendenzen bei ihrer strategischen Unternehmensplanung berücksichtigen müssen. Dabei sind sie gefordert, ihre Managemententscheidungen kurzfristig auf Veränderungen der Märkte anzupassen.Die Kenntnis und der gesteuerte Einsatz der jeweiligen Erfolgsfaktoren sind essenziell für den langfristigen Fortbestand und das Wachstum eines Unternehmens. Diese Faktoren zuidentifizieren steht seit langem im Zentrum der Erfolgsfaktorenforschung, ein bedeutende Teil der Betriebswirtschaftslehre.In dieser Arbeit werden die strategischen Erfolgsfaktoren für deutsche mittelständische Unternehmen und die Frage einer Kongruenz oder Konkurrenz zwischen harten und weichen Erfolgsfaktoren analysiert. Dabei ist folgender struktureller Aufbau vorgesehen:- Definition und Charakteristika des Mittelstands.- Grundlagen der strategischen Planung.- Definition und Studien zur Erfolgsfaktorenforschung.- Corporate Social Responsibility und Entrepreneurship.- Empirische Datenerhebung.Die empirische Datenerhebung wird auf Basis qualifizierter Interviews mit Geschäftsführern deutscher, mittelständischer Unternehmen durchgeführt. Diese Art der Informationsgewinnung wird in einem freien Dialog und im täglichen Umfeld des Befragten erhoben. Als Hilfsmittel dient dabei ein vorher festgelegter Gesprächsleitfaden, der möglichst viele Aspekte des zuvor definierten Themas umfasst. Zweck dieser Interviews ist es, die Einschätzung der Manager bezüglich der derzeitigen konjunkturellen Lage in Deutschland, des Unternehmensumfeldes und der von den Medien und der Politik vorangetriebenen Kapitalismuskritik bzw. Wertediskussion zu analysieren. Dabei wird untersucht, ob im Hinblick auf den stärkeren Konkurrenzdruck die Existenz der weichen Erfolgsfaktoren nicht durch den Zwang, die harten Erfolgsfaktoren zu optimieren, gefährdet ist.Ziel dieser Diplomarbeit ist es, ausgehend von den theoretischen Ansätzen und des Ergebnissen des praktischen Teils, Zusammenhänge zwischen den nicht messbaren weichen Erfolgsfaktoren und dem messbaren Unternehmenserfolg herauszuarbeiten.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:INHALTSVERZEICHNISIABBILDUNGSVERZEICHNISIVTABELLENVERZEICHNISVABKÜRZUNGSVERZEICHNISVI1.EINLEITUNG / PROBLEMSTELLUNG12.DER DEUTSCHE MITTELSTAND32.1DEFINITION MITTELSTAND32.1.1Qualitative Abgrenzung32.1.2Quantitative Abgrenzung42.2CHARAKTERISTIKA DES MITTELSTANDS52.2.1Zahlen52.2.2Besonderheiten62.2.3Gesellschafter im Mittelstand82.2.4Rechtsformen im Mittelstand93.STRATEGISCHE PLANUNG103.1GRUNDLAGEN103.2PHASENMODELL DER STRATEGISCHEN PLANUNG103.2.1Zielbildung113.2.2Umfeldanalyse123.2.3Unternehmensanalyse123.2.4Identifizierung einer Unternehmensstrategie133.2.5Implementierung der Unternehmensstrategie163.2.6Die strategische Kontrolle164.DIE ERFOLGSFAKTORENFORSCHUNG184.1EINORDNUNG DER ERFOLGSFAKTORENFORSCHUNG184.2DEFINITION ERFOLGSFAKTOR194.3DEFINITION ERFOLGSPOTENZIAL204.4DAS KONZEPT DER KRITISCHEN ERFOLGSFAKTOREN204.5DAS KONZEPT DER STRATEGISCHEN ERFOLGSFAKTOREN215.STU...

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Schwule Zeitschriften auf dem deutschen Pressem...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienökonomie, -management, Note: 2,0, Hochschule Mittweida (FH), Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel dieser Diplomarbeit ist es, aufzuzeigen, welche grundlegenden Eigenschaften heutige Lifestylemagazine auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt zu erfüllen haben und ob man schwule Zeitschriften jener Gattung aufgrund dieser Analyse zu den Lifestylezeitschriften zählen kann, so wie diverse Magazine im Ausland, die diesen Charakter besitzen und erfolgreich vertreten. Dazu wurden im ersten Schritt allgemeingültige Kriterien aufgestellt, die die Charakteristika einer Lifestylezeitschrift beleuchten. Weiterhin wurde der Zeitschriften- und Werbemarkt untersucht, sowie der schwule Mann als eigenständige Zielgruppe erörtert. Abschließend wurden bestehende Magazine miteinander verglichen um Schlüsse zur Bewertung zu erhalten.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Deutsches und amerikanisches Hochschulwesen im ...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

US-amerik. Hochschulen avancieren zum weltweiten Vorbild besonders durch die herausragende Stellung ihrer Universitäten bei internationalen Hochschulrankings. Ihr Status verhilft ihnen zu renommierten Wissenschaftlern, ambitionierten Studenten und Kapital. Zeitgleich steht die dt. Universität unter Druck. Sie muss sich gegenüber anderen Bildungseinrichtungen und sich verändernden Ansprüchen behaupten. Dabei werden amerik. Hochschulen häufig als Modell gesehen. Doch wie sind amerik. Hochschulen tatsächlich gestaltet, was sind ihre spezifischen Charakteristika bzgl. der Studienorganisation, der Rolle des Staates und des Umgangs mit Ressourcen und Management? Diesen Fragen geht die Autorin Franziska Priebe, stets mit Blick auf die dt. Hochschule, nach. Es wird von Stärken und Schwächen in den Fokus geratener Eigenschaften beider Hochschulwesen berichtet: Selektivität, Vielfalt und Wettbewerb. Außerdem werden aktuelle Tendenzen der dt. Hochschulpolitik aufgezeigt. Ein historisch-kultureller Vergleich der Hochschulsysteme bildet die Untersuchungsgrundlage und soll dazu beitragen, den oft oberflächlichen Blick auf das transatlantische System in ein umfassendes Bild zu verwandeln.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Soziale Arbeit: Überschuldung, Schuldnerberatun...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Hochschule Ravensburg-Weingarten, Veranstaltung: Aktuelle Probleme der Sozialpolitik, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Hausarbeit möchte ich zunächst einige allgemeine Grundlageninformationen zu Überschuldung, Schuldnerberatung und der aktuellen Schuldensituation in Deutschland zusammentragen. Dabei stehen Vergleichszahlen aus dem Landkreis Sigmaringen zur Verfügung, die einen Eindruck der Überschuldungssituation im Raum Oberschwaben vermitteln. In einem weiteren Schritt soll die Entwicklung des Insolvenzrechts inklusive der aktuellsten Diskussionen betrachtet werden. Davon ausgehend wird die Arbeit der Schuldnerberatungsstellen - ihre Entstehung, Ziele, Prinzipien und Herausforderungen - ins Visier genommen. Doch auch die Charakteristika der Menschen hinter den Schulden und ein Blick in die Zukunft basierend auf gegenwärtigen Überlegungen sollen Beachtung finden. Im abschließenden Resümee werden die wichtigsten Aspekte nochmals zusammengefasst und aus meiner persönlichen Sichtweise heraus kommentiert.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Marketingkonzeptionen für kleine und mittelstän...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Nordakademie Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn (unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung:Das Ziel dieser Arbeit ist die Erstellung eines Marketingkonzeptes für kleine und mittelständische Möbelhandelsunternehmen. Diese Konzeption soll dazu beitragen, diese Unternehmen in die Lage zu versetzen, trotz der angeführten Branchenprobleme, der Expansion der größeren Handelshäuser sowie der sich immer schneller verändernden Rahmenbedingungen am Markt zu bestehen.Der Sinn dieser Arbeit besteht darin, ein Gesamtbild zu vermitteln, sowie Richtungsansätze und Strukturen zum Aufbau eines Marketing für den Möbelhandel zu erarbeiten, wobei sie sich an der Situation der kleinen und mittelständischen Unternehmen ausrichtet. Ferner geht es um die Sensibilisierung für die Notwendigkeit konzeptionellen Vorgehens im Marketing, denn die Aktivitäten zahlreicher Betriebe sind noch heute vorwiegend vom Tagesgeschäft geprägt und somit lediglich auf die Ausgestaltung der Marketinginstrumente konzentriert.Die Arbeit beginnt mit der Definition relevanter Begriffe und der Herausstellung der wichtigsten Charakteristika kleiner und mittelständischer Möbelhandelsunternehmen, um eine eindeutige Abgrenzung der zu betrachtenden Unternehmen zu erreichen. Dem schließt sich eine Analyse der relevanten Umweltbereiche an, sowie die Betrachtung der Sortiments-Portfolios von 12 Unternehmen, basierend auf den Daten einer Erhebung des Deutschen Möbel-Verbundes aus dem Jahr 2001. Die Ergebnisse der Situationsanalyse werden in einer SWOT-Analyse zusammengefasst, wobei zudem die Ergebnisse einer ebenfalls bei den oben genannten 12 Unternehmen durchgeführten Stärken-/Schwächen-Analyse Verwendung finden.Aus der SWOT-Analyse ergibt sich ein mögliches Marketingzielsystem für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Ziele dienen als Grundlage zur Erarbeitung eines Strategieprofils als Scharnier zwischen Zielen und Instrumentarium. Zuletzt wird das Handelsmarketinginstrumentarium ausgestaltet, ergänzt durch beispielhafte Darstellungen von in der Praxis erfolgreicher Maßnahmen sowie selbst entwickelte Maßnahmenvorschläge.Die Arbeit schließt ab mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse sowie einem Ausblick auf zu erwartende zukünftige Entwicklungen am Möbelmarkt und den sich daraus ergebenen notwendigen Anpassungen im Marketing.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:InhaltsverzeichnisIIDarstellungsverzeichnisV1.Einleitung11.1Problemstellung und Ziel der Arbeit11.2Vorgehensweise und Aufbau der Arbeit12.Begriffsdefinitionen und Charakteristika kleiner und mittel-ständischer Möbelhandelsunternehmen32.1Definition und Abgrenzung von Begriffen32.1.1Marketing32.1.2Handel und Handelsbetrieb32.1.3Handelsmarketing42.2Charakteristika kleiner und mittelständischer Möbelhandelsunternehmen42.2.1Betriebstypen im Möbelhandel42.2.2Angebotstypen im Möbelfacheinzelhandel52.2.3Betriebstypen im Möbelfacheinzelhandel53.Situationsanalyse63.1Makroumwelt63.1.1Gesamtwirtschaftliche Aspekte63.1.2Technologische Entwicklungen73.1.3Gesellschaftliche Prozesse83.1.4Rechtlich-politische Einflüsse103.1.5Ökologische Aspekte113.2Aufgabenumwelt123.2.1Entwicklung des Möbelmarktes123.2.2Entwicklung wichtiger Teilmärkte133.2.3Entwicklung des Beschaffungsmarktes143.2.4Betrachtung der Wettbewerbssituation153.2.5Betrachtung des Absatzmarktes163.3Sortiments-Portfolio-Analysen183.3.1Vorgehensweise183.3.2Ableitung von Erkenntnissen183.4SWOT-Analyse193.4.1Stärken-/Schwächenanalyse203.4.2Chancen-/Risikenanalyse21...

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Alkoholismus und Psychose
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Würzburg (Sozialwesen), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Doppeldiagnose-Patienten erhöht, was diverse Prävalenzstudien belegen. Nach der definitorischer Klärung der Begriffe Alkoholismus, Schizophrenie und affektive Störung, die die Grundlage für nachfolgenden Betrachtungen bilden, werden verschiedene Prävalenzstudien zur Häufigkeit des gemeinsamen Auftretens von Alkoholismus und Psychose dargestellt. Anschließend werden unterschiedliche Entstehungskonzepte dieses Zusammenhanges zwischen den beiden Störungsbildern erläutert. Hierzu gehören Problembereiche der Diagnostik und Behandlung von Doppeldiagnosen, die den dringenden Handlungsbedarf verdeutlichen. Schwerpunkt der Arbeit bildet die Darstellung spezialisierter Behandlungsmodelle für Doppeldiagnose-Patienten, Charakteristika dieser Ansätze und Einrichtungen im Raum Franken. Wenngleich hier nur im geringen Umfang Daten vorliegen, sprechen die Ergebnisse dafür, dass spezialisierte Behandlungseinrichtungen sinnvoll und notwendig sind.In vielen Einrichtungen für psychisch Kranke gilt eine zusätzliche Suchtmittelproblematik als Ausschlusskriterium, eine Aufnahme des Patienten wird abgelehnt. Dennoch sind immer wieder Patienten mit der Zusatzdiagnose Suchtmittelabhängigkeit in Einrichtungen für psychisch kranke Menschen zu finden, da vor der Aufnahme die Suchtstörung nicht bekannt ist oder verharmlost wird. Auch umgekehrt haben suchtspezifische Einrichtungen mit Patienten zu tun, die zusätzlich an einer psychischen Störung leiden. Beim gleichzeitigen Vorhandensein einer psychischen Störung und einer Suchtmittelerkrankung spricht man von Doppeldiagnose oder Komorbidität.Diese Arbeit beschäftigt sich mit einem speziellen Ausschnitt der Komorbidität von Sucht und psychischer Erkrankung, nämlich mit Alkoholismus und Psychose.Während meines Jahrespraktikums 1999/2000 in einer Therapeutischen Wohngemeinschaft für psychisch kranke Menschen sah ich mich erstmals mit dem Begriff der Komorbidität konfrontiert. Im Verlauf meines Praktikums stieß ich immer wieder auf diagnostische Unklarheiten, welche die Arbeit mit Komorbiditätspatienten erschwerte, da die Zielgerichtetheit der Behandlung nicht eindeutig festlegbar erschien. Die Verschwommenheit des Begriffes stellte den Anreiz für diese Untersuchung dar.Da die therapeutische Grundhaltung bei der Behandlung einer psychischen Erkrankung anders ist als die einer Suchtstörung wurde in den letzten Jahren mehrfach versucht Behandlungsprogramme zu entwickeln, die ermöglichen sollen beiden Störungen gerecht zu werden.Ziel dieser Arbeit ist, neben einer inhaltlichen Präzision des Begriffes Komorbidität, Erklärungsansätze zur Entstehung von Doppeldiagnosen darzustellen, die Problematik der Diagnostik und der Behandlung von Doppeldiagnosen zu veranschaulichen und die sich daraus entwickelten konzeptionellen therapeutischen Überlegungen zu erörtern. Dabei geht es in dieser Arbeit nicht um alkoholinduzierte Psychosen, wie beispielsweise die Alkoholhalluzinose, sondern nur um Alkoholismus und Psychosen als zwei eigenständige Krankheitsbilder.Da in der deutschen Sprache noch immer hauptsächlich die rein männliche Form in der Schreibweise gebraucht wird wurde auf eine ständige Berücksichtigung beider Geschlechter zugunsten der Lesbarkeit verzichtet.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einleitung12.Begriffliche Überlegungen32.1Alkoholismus32.2Psychose62.2.1Schizophrenie62.2.2Affektive Störungen82.2.2.1Depression82.2.2.2Manie102.3Komorbidität123.Prävalenz143.1Prävalenz153.2Prävalenz der Psychosen163.2.1Prävalenz d...

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot