Angebote zu "Aufforderung" (24 Treffer)

Kategorien

Shops

Hydrologie
74,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Mensch beeinfluflt mit seiner zivilisatorischen Tãtigkeit die natürlichen Kreislãufe. Dies trifft besonders für den Kreislauf des Wassers zu. Will man den für alIe Lebewesen lebenswichtigen und für die Industrie unentbehrlichen Stoff Wasser in genügender Menge von ausreichender Qualitãt für uns und die nach folgenden Generationen erhalten, so hat die Nutzung dieses Stoffes einer ge ordneten Bewirtschaftung zu weichen. Damit verbunden ist eine Zunahme der Bedeutung der Hydrologie. Dies hat in den Ausbildungsplãnen der Hochschulen einen Niederschlag gefunden. Nach langen Jahren eines Schattendaseins ist heute die Hydrologie eines der Grundlagenfãcher der Ingenieurausbildung. 1m Gegensatz zum angelsãchsischen Sprachgebiet fehlen aber im deutschsprachigen Raum Fachbücher, die aIs Hilfsmittel für die Studierenden benutzt werden kõn nen. Aus diesem Grunde bin ich der Aufforderung des Verlages, eine Einfüh rung in die Hydrologie zu schreiben, gefolgt. Dieses Buch ist aus der Vorlesung hervorgegangen, die ich seit mehreren Jahren an der Eidgenõssischen Technischen Hochschule in Zürich für Studieren de der Abteilungen für Bauingenieurwesen und Kulturtechnik halte. Es erhebt nicht den Anspruch, das Wissensgebiet der Hydrologie in seinem vollen Umfan ge zu behandeln. Dies wãre bei der Breite des Gebietes, das man unter Hydro logie versteht, kaum zu bewãItigen. Wann immer aus der groflen FüIle des Stoffes eines bestehenden Wissens gebietes eine Auswahl getroffen werden mui!" besteht die Gefahr, dafl einige wichtig erscheinende Teilgebiete ganz oder teilweise ausgelassen werden. Dieses Risiko mufl man eingehen, wenn man den gesteckten Rahmen nicht sprengen will.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Environment Dependent Learner/s (EDL)
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Wieso kommt er nicht mal in meine Sprechstunde?", fragt sich die Lehrende einer deutschen Hochschule, welche die fachlich-kommunikativen Bemühungen ihres Austauschstudierenden beobachtet. Dieser steht auch seit Wochen zur Sprechstundenzeit vor ihrem Büro - die dabei jedoch stets geschlossene Tür vermittelt ihm die Botschaft: "Bitte nicht stören." Ohne direkte Aufforderung "kommt er nicht mal in" die Sprechstunde: sein kulturinduziertes Höflichkeitsverständnis verbietet ihm anzuklopfen. Auch seinen "deutschen" Kommilitonen ist oft wenig über "international students" bekannt. Beispielsweise, dass deren Familien zur Studienfinanzierung nicht selten ihre Häuser in der Heimat verkaufen. Die daraus für diese Studierendengruppe erwachsene Belastung dominiert deren Studienverlauf und ist Teil der Multikausalität, welche ihre Studienabbruchzahlen nur langsam Entlastung erfahren lässt. Dabei bewegen sich die für die Internationalisierung aufgewendeten Mittel mittlerweile im achtstelligen Bereich. Doch nach wie vor gilt, was "Der Spiegel" im Juli 2017 dazu titulierte: "So einfach ist das nicht mit der Integration". An dieser Stelle sorgt das hier neu eingeführte Analyseraster für die im Forschungsfeld "Internationale Studierende" erhobenen Daten für Anschluss. Unter Einbezug aktueller Fragestellungen des kultursensiblen Lernens und Lehrens berücksichtigt es gleichermaßen kommunikative, erziehungs- und sozialwissenschaftliche Auswertungskriterien. Seine erste hier vorliegende Anwendung erfolgt als Diskursanalyse der qualitativ erhobenen Rezipientensicht von international students aus über 10 Studiengängen und 30 Herkunftsländern. Der ergänzend eingeführte Begriff des "EDL" erlaubt gleichzeitig eine methodische Betrachtung dieser Studierendengruppe hinsichtlich ihrer Individualität - und weniger über ihnen zugeschriebene Wahrnehmungskategorien, etwa Sprachstand oder Nationalität. Für den Hochschulbetrieb einer deutschen internationalisierten Universität liegen hier somit fundierte und auf diese Art erstmalig generierte best practice-Empfehlungen vor - für zukünftig offene Türen.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Düngeschlacht über den Fontanellen
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diese Publikation erscheint anlässlich der Ausstellung 'Kunstepidemie – Büttner & Scolari', Mai 2014 in der Galerie Feinkunst Krüger. Weitere Anlässe waren der sechzigste Geburtstag von Werner Büttner und sein fünfundzwanzigjähriges Dienstjubiläum an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. An alle Banker und Dax-Vorständler: Nach fünfundzwanzig Dienstjahren bekam Werner Büttner einen Bonus von 307,- Euro! Vor Steuern! In diesem „Rechenschaftsbericht an sich selbst“ liefert Werner Büttner Texte der letzten drei Dekaden. Sie kreisen um den berufsspezifischen Kunst-Dünkel, das paradoxe Verhältnis zum Handwerk, didaktische Bürogeräusche und damit um das Erbgut der Kunstakademie. Den Leser erwartet aber auch ein Kanon bekömmlicher Prosa, eine bündige Erklärung für die Massen von Collagen, die Büttner in den letzten Jahren anfertigte, sowie Seitenweise abgefälschte Faustregeln und hinkende Vergleiche für Kunststudenten und vor allem Nicht-Künstler: 'Wenn ich mir Ihre Sachen meditativ anschaue, spricht aus mir Folgendes: Ja wenn das so ist, dass die Kuh Gras frisst, dann müssen wir die Wiese eben betonieren.'Ein Buch mit erzählfreudigen Bildern und bilderreichen Texten. Dazu ein Lesezeichen mit dem sinnigen Hinweis: Verwandeln Sie Geld in Bücher, ein unglaubliches Erlebnis!Durchgehend farbige Abbildungen der Collagen und Malereien von Werner Büttner, sowie zahlreichen Arbeiten seiner ehemaligen StudentenBürogeräusche:– Willkommen in der Wüste der Freiheit. Gebrauchsanweisungen oder Karten haben wir nicht. Sie müssen meine Worte in Ihrem Sinne entschlüsseln.– Nein, wir fahren nicht nach New York und drucken darüber einen Katalog.– In meinem Büro wird nicht gehofft!– Versuchen Sie nicht, es sich auf meinem Schoß bequem zu machen und mir dabei ans Bein zu pinkeln. So schwer es Ihnen fällt, Sie müssen beides trennen.– Essen Sie bitte in meiner Gegenwart keinen Müll.– Erzählen Sie mir von Ihren Eltern nur nach Aufforderung.– Verlangen Sie nicht Übersetzungen des von mir Gesagten. Deutlicher als kryptisch kann ich nicht.– Ihre Babys und Ihre Hunde muss ich nicht kennenlernen.– Ihre Traumata sind mir nach drei Gesprächen bestens bekannt. Hausieren Sie damit nicht.– Hauen Sie mir keine Selbstverständlichkeiten um meine empfindlichen Ohren. Alles an mir ist übrigens empfindlich.– Nein, ich mache keine Hausbesuche.– Ihr Kreuzzug würde mich interessieren. Ihr Kreuz nicht. Das tragen alle.– Stillen Sie nicht in meiner Gegenwart. Es deprimiert mich.– Erinnern Sie mich an Unbekanntes. Das werde ich Ihnen nicht vergessen.– Wenn ich mir Ihre Sachen meditativ anschaue spricht aus mir Folgendes: Ja wenn das so ist, dass die Kuh Gras frisst, dann müssen wir die Wiese eben betonieren.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Direktmarketing im Internet - Ausprägungen und ...
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien, Note: 1,7, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln (Fachhochschule Köln), Veranstaltung: Angewandte Kommunikationspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: In der heutigen Zeit wird unsere Gesellschaft von den Medien mit Informationen und Neuigkeiten überflutet. Durch die Vielzahl dieser Informationen nimmt unsere Wahrnehmung ab und führt zu einer sinkenden Effektivität von Marketingmassnahmen. Aus diesem Grund setzen Marketingspezialisten vermehrt auf ein individualisiertes und personalisiertes Direktmarketing und kehren dem klassischen Massenmarketing den Rücken. Grosses Potenzial für das Direktmarketing bietet das Internet. Die Nutzung und die Entwicklung von Internet-Medien in den zurückliegenden Jahren besagen, dass es für Unternehmen neben den klassischen Distributionskanälen des Direktmarketing durchaus effiziente Möglichkeiten für entsprechende Aktivitäten über die 'Neuen Medien' gibt. Vor allem das Internet bietet einen interaktiven, responsefähigen und schnellen direkten Weg zur individuellen Kommunikation mit dem Kunden. Durch leistungsfähige Datenbanken, in denen Informationen über die Kunden systematisch gespeichert und analysiert werden können, ist eine einfache Personalisierung der Kundenansprache sowie eine Individualisierung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen möglich. Direktmarketing im Internet verfolgt den Ansatz, Werbung mit persönlicher Note zu erschaffen, um sich so aus der anonymen Masse hervorzuheben. Jedoch existieren neben den Chancen des Direktmarketing über das Internet auch verschiedene Risiken. Ausser technischen, juristischen und Sicherheitsaspekten ist zuerst der Kunde aufzuführen, der immer wählerischer und aufgeklärter in Bezug auf die ihm angepriesenen Produkte und Dienstleistungen auftritt und vor allem immer kritischer auf die Aufforderung zur Wiederverwendung von persönlichen Angaben reagiert, damit seine Privatsphäre nicht beeinträchtigt wird.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Unternehmerische Verantwortung
16,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Wirtschaftlichkeit und Wertebindung im Sinne der Humanität gelten neben der Professionalität vor allem bei vielen privaten (z.B. den konfessionellen) Trägern im Gesundheitswesen als grundlegende Säulen eines am Markt erfolgreichen Profils. In welchem Verhältnis diese Ziele zueinander stehen, wie sie konkret inhaltlich gefüllt werden und wie im Konfliktfall zwischen ihnen abgewogen werden soll, das ist keineswegs evident. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als die Zukunftsfähigkeit wertegebundenen (etwa christlicher) Trägerschaft am Markt im Gesundheitswesen. Es tun sich verschiedene Fragehorizonte auf, die wir hier adressieren: 1. Ethik am Markt - (Warum) Soll es überhaupt noch wertegebundene Träger im Gesundheitswesen geben? - (Wie) Kann und soll die Wertebindung hier ein Wettbewerbsvorteil sein und als solcher genutzt werden? - Welches Verständnis von Wirtschaftlichkeit lässt sich am Markt mit einem ausdrücklichen ethischen Anspruch glaubwürdig verbinden? - Sollte der Wettbewerb unter wertegebundenen (z.B. konfessionellen) Trägern auch Regeln folgen, die über eine Normativität der Marktgesetze hinausgehen? - Wie sind Rationierungsdiskussionen verantwortbar zu lösen angesichts teurer Therapien am Lebensende? 2. Unternehmenskultur und Berufsethos - Wie realisieren etwa konfessionelle Träger inhaltlich und praktisch ihr Wertefundament, sei es in der Personalauswahl, dem Marketing, in der Selektion ihrer Arbeitsbereiche und Therapien, in gesellschaftlicher Lobbyarbeit o. a.? - Gibt es eine eigene am Wertefundament orientierte Führungskultur (etwa in konfessionellen Einrichtungen eine christliche, analog bei alternativen Wertefundamenten)? - Wie können hohe Ideale der Menschlichkeit angesichts wirtschaftlicher Notwendigkeiten im Pflegealltag umgesetzt werden? 3. Öffentliche Positionierungen Wie und mit welchen Positionen sollte von wertegebundenen Trägern in Gesundheitswesen in relevante wirtschafts- und sozialethische Diskussionen eingegriffen werden? - Wege sind etwa: Mitwirkung in Ethikkommissionen und -komitees, politischen Parteien, Verbänden, Netzwerken, öffentliche Positionspapiere, Gemeindearbeit, Medien, Forschung und Lehre u.a. gemeinnützige Organisationen, Wissenschaftsbereich. - Themen sind etwa: flächendeckende Gesundheitsversorgung, Spiritual care, Gerechtigkeit im Krankenkassenwesen, Gesundheitsverantwortung, Professionalisierung der Pflege, Rationierung im Gesundheitswesen, Sterbehilfe, Pränataldiagnostik, Umsetzung von Inklusion o.a, Eigenverantwortung der Patienten und Leistungserbringer. Willkommen sind systematische oder anwendungsbezogene Beiträge. Auch Seminar- und Abschlussarbeiten, die nach dem 30.9.2015 an einer Hochschule abgegeben wurden, können Grundlage eigereichter Papers sein. Abstracts (max. 500 Wörter) sind bis einschl. 1.10.2016 in digitaler Form einzureichen bei Herrn Martin Oppelt vom WLE: martin.oppelt@wlh-fuerth.de. Ab 21.10.2016 erhalten Sie bei positiver Bewertung der Gutachter eine Aufforderung, bis zum 19.12.2016 ein ausgearbeitetes Papier mit einer Länge von bis zu 5.000 Wörtern einzureichen. Diese Beiträge werden einem doppelt verdeckten Begutachtungsverfahren unterzogen. Ab 10.2.2017 werden den Bewerbern die Ergebnisse der Begutachtung mitgeteilt. Zur Tagung angenommene Beiträge sollen im Rahmen der Studierendentagung am 6.4.2017 zur Diskussion gestellt werden. Unter diesen wird im Gutachterverfahren gemeinsam mit der ZfME eine Auswahl getroffen zur Veröffentlichung in einer Sonderausgabe der Zeitschrift, die für das Jahr 2017 vorgesehen ist. Mögliche Verbesserungshinweise werden dazu rechtzeitig mitgeteilt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Direktmarketing im Internet - Ausprägungen und ...
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien, Note: 1,7, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln (Fachhochschule Köln), Veranstaltung: Angewandte Kommunikationspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: In der heutigen Zeit wird unsere Gesellschaft von den Medien mit Informationen und Neuigkeiten überflutet. Durch die Vielzahl dieser Informationen nimmt unsere Wahrnehmung ab und führt zu einer sinkenden Effektivität von Marketingmassnahmen. Aus diesem Grund setzen Marketingspezialisten vermehrt auf ein individualisiertes und personalisiertes Direktmarketing und kehren dem klassischen Massenmarketing den Rücken. Grosses Potenzial für das Direktmarketing bietet das Internet. Die Nutzung und die Entwicklung von Internet-Medien in den zurückliegenden Jahren besagen, dass es für Unternehmen neben den klassischen Distributionskanälen des Direktmarketing durchaus effiziente Möglichkeiten für entsprechende Aktivitäten über die 'Neuen Medien' gibt. Vor allem das Internet bietet einen interaktiven, responsefähigen und schnellen direkten Weg zur individuellen Kommunikation mit dem Kunden. Durch leistungsfähige Datenbanken, in denen Informationen über die Kunden systematisch gespeichert und analysiert werden können, ist eine einfache Personalisierung der Kundenansprache sowie eine Individualisierung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen möglich. Direktmarketing im Internet verfolgt den Ansatz, Werbung mit persönlicher Note zu erschaffen, um sich so aus der anonymen Masse hervorzuheben. Jedoch existieren neben den Chancen des Direktmarketing über das Internet auch verschiedene Risiken. Ausser technischen, juristischen und Sicherheitsaspekten ist zuerst der Kunde aufzuführen, der immer wählerischer und aufgeklärter in Bezug auf die ihm angepriesenen Produkte und Dienstleistungen auftritt und vor allem immer kritischer auf die Aufforderung zur Wiederverwendung von persönlichen Angaben reagiert, damit seine Privatsphäre nicht beeinträchtigt wird.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Unternehmerische Verantwortung für nachhaltige ...
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wirtschaftlichkeit und Wertebindung im Sinne der Humanität gelten neben der Professionalität vor allem bei vielen privaten (z.B. den konfessionellen) Trägern im Gesundheitswesen als grundlegende Säulen eines am Markt erfolgreichen Profils. In welchem Verhältnis diese Ziele zueinander stehen, wie sie konkret inhaltlich gefüllt werden und wie im Konfliktfall zwischen ihnen abgewogen werden soll, das ist keineswegs evident. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als die Zukunftsfähigkeit wertegebundenen (etwa christlicher) Trägerschaft am Markt im Gesundheitswesen. Es tun sich verschiedene Fragehorizonte auf, die wir hier adressieren: 1. Ethik am Markt - (Warum) Soll es überhaupt noch wertegebundene Träger im Gesundheitswesen geben? - (Wie) Kann und soll die Wertebindung hier ein Wettbewerbsvorteil sein und als solcher genutzt werden? - Welches Verständnis von Wirtschaftlichkeit lässt sich am Markt mit einem ausdrücklichen ethischen Anspruch glaubwürdig verbinden? - Sollte der Wettbewerb unter wertegebundenen (z.B. konfessionellen) Trägern auch Regeln folgen, die über eine Normativität der Marktgesetze hinausgehen? - Wie sind Rationierungsdiskussionen verantwortbar zu lösen angesichts teurer Therapien am Lebensende? 2. Unternehmenskultur und Berufsethos - Wie realisieren etwa konfessionelle Träger inhaltlich und praktisch ihr Wertefundament, sei es in der Personalauswahl, dem Marketing, in der Selektion ihrer Arbeitsbereiche und Therapien, in gesellschaftlicher Lobbyarbeit o. a.? - Gibt es eine eigene am Wertefundament orientierte Führungskultur (etwa in konfessionellen Einrichtungen eine christliche, analog bei alternativen Wertefundamenten)? - Wie können hohe Ideale der Menschlichkeit angesichts wirtschaftlicher Notwendigkeiten im Pflegealltag umgesetzt werden? 3. Öffentliche Positionierungen Wie und mit welchen Positionen sollte von wertegebundenen Trägern in Gesundheitswesen in relevante wirtschafts- und sozialethische Diskussionen eingegriffen werden? - Wege sind etwa: Mitwirkung in Ethikkommissionen und -komitees, politischen Parteien, Verbänden, Netzwerken, öffentliche Positionspapiere, Gemeindearbeit, Medien, Forschung und Lehre u.a. gemeinnützige Organisationen, Wissenschaftsbereich. - Themen sind etwa: flächendeckende Gesundheitsversorgung, Spiritual care, Gerechtigkeit im Krankenkassenwesen, Gesundheitsverantwortung, Professionalisierung der Pflege, Rationierung im Gesundheitswesen, Sterbehilfe, Pränataldiagnostik, Umsetzung von Inklusion o.a, Eigenverantwortung der Patienten und Leistungserbringer. Willkommen sind systematische oder anwendungsbezogene Beiträge. Auch Seminar- und Abschlussarbeiten, die nach dem 30.9.2015 an einer Hochschule abgegeben wurden, können Grundlage eigereichter Papers sein. Abstracts (max. 500 Wörter) sind bis einschl. 1.10.2016 in digitaler Form einzureichen bei Herrn Martin Oppelt vom WLE: martin.oppelt@wlh-fuerth.de. Ab 21.10.2016 erhalten Sie bei positiver Bewertung der Gutachter eine Aufforderung, bis zum 19.12.2016 ein ausgearbeitetes Papier mit einer Länge von bis zu 5.000 Wörtern einzureichen. Diese Beiträge werden einem doppelt verdeckten Begutachtungsverfahren unterzogen. Ab 10.2.2017 werden den Bewerbern die Ergebnisse der Begutachtung mitgeteilt. Zur Tagung angenommene Beiträge sollen im Rahmen der Studierendentagung am 6.4.2017 zur Diskussion gestellt werden. Unter diesen wird im Gutachterverfahren gemeinsam mit der ZfME eine Auswahl getroffen zur Veröffentlichung in einer Sonderausgabe der Zeitschrift, die für das Jahr 2017 vorgesehen ist. Mögliche Verbesserungshinweise werden dazu rechtzeitig mitgeteilt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Psychologie des Business Process Management
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Psychologie - Arbeit, Betrieb, Organisation und Wirtschaft, Note: 2,0, Hochschule Harz - Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH), Sprache: Deutsch, Abstract: 'Die wirtschaftliche Entwicklung ist seit Jahren von globalem Wettbewerbsdruck und einer zunehmenden Komplexität der Geschäftsmodelle geprägt. Die Unternehmen müssen sich mit verlängerten Wertschöpfungsketten auseinandersetzen und sich gleichzeitig durch eindeutige Kundenauftragsorientierung und Qualitätsverantwortung von ihren Wettbewerbern differenzieren.' (MÜLLER, 2011, S. 5) Mit diesem Absatz startet die 2011 erschienene aktuelle Studie ,Zukunftsthema Geschäftsprozessmanagement' der PwC AG. Mehrere Begriffe lassen sich aus dem zitierten Absatz extrahieren, die von besonderer Relevanz sind. Diese sind Komplexität von Geschäftsmodellen, Veränderung der klassischen Wertschöpfungsketten und Wettbewerbsdifferenzierung. All diese Entwicklungen treffen Kaufleute, Einzelhändler, Mittelständler, Unternehmen und Konzerne gleichermassen. Sicherlich ist aber eine Differenzierung hinsichtlich der Intensität der Auswirkung vorzunehmen. Dennoch ist es unumstritten, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit jeder Entscheider der hier genannten Beispiele eine Beschleunigung des Marktes und die steigende Komplexität der Anforderungen als die herausfordernden Einflusskriterien aktuell und in der Zukunft nennen wird. Schnelligkeit ist in fast allen Bereichen der heutigen Wirtschaft ein elementarer Bestandteil. Nicht nur bezogen auf z. B. die Geschwindigkeit im Investmentbanking, wo computergestützt innerhalb von Millisekunden Milliardenbeträge über den Globus transferiert werden. Genauso findet sich das Thema auch z. B. im Baugewerbe wieder. Hier werden mittels Fertigbauweise in kürzester Zeit neue Immobilien aus dem Boden gestampft. Die Aufforderung von SEIWERT (2000, S. 45; zitiert in: KARGL, 2011, S. 1) 'Schnelligkeit ist wichtig in unserer Gesellschaft, gerade deshalb brauchen wir Langsamkeit' ist nach wie vor hoch aktuell. Seiwert sagt damit, dass man sich für eine sorgfältige Planung und Ausrichtung Zeit nehmen muss. Und nur durch eine saubere Planung und Ausrichtung kann man einen reibungslosen Ablauf herstellen - somit auch Schnelligkeit erzeugen. Gerade im Rahmen der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens ist die Schnelligkeit, und dadurch bedingt auch die Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit, eine Ressource, auf die kein Unternehmen mehr verzichten kann - egal welcher Branche und Grösse. Anhand dieser Beispiele, welche nur exemplarischen Charakter besitzen, lässt sich eine enorme Steigerung der Anforderungen an die jeweiligen Geschäftsprozesse eines...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Interventionsformen der Gruppendynamik und Kurz...
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: 1, Hochschule Zittau/Görlitz; Standort Görlitz (Studiengang Kommunikationspsychologie), Veranstaltung: Kleingruppenforschung und Gruppendynamik, Sprache: Deutsch, Abstract: Wer im antiken Griechenland nach Delphi reiste, um dort das Orakel zu befragen, der konnte über dem Eingang zum Apollotempel die Inschrift lesen: 'Erkenne Dich selbst!'. Dieser Imperativ von Thales ist meines Erachtens eine Aufforderung sich selbst, aber auch alle(s) andere(n) zu erfahren und zu reflektieren. Um diesem Anstoss zum Denken nachzukommen, bedienen sich mehr und mehr Menschen unter anderem psychologischen Wissens. Vor allem in Hinblick auf berufliche und soziale Weiterbildung können von Psychologen entwickelte Trainings, deren Spektrum vom Organisationstraining bis hin zu Selbsterfahrungsseminaren reicht, interessant sein. Bevor wir in die Materie einsteigen, möchte ich noch das u.U. missverständliche Thema unseres Referates erklären. 'Interventionsformen der Gruppendynamik' - Um was geht es hier? Als 'Interventionsformen' bezeichnet man bestimmte Trainingsformen, die mit Methoden der angewandten Gruppendynamik arbeiten. Man darf jedoch diese Verfahren nicht mit psychotherapeutischen Verfahren verwechseln, die einen kurativen Anspruch haben. Die Grenzen sind jedoch nicht klar zu ziehen, so dass bei einigen Settings1 durchaus therapeutische Kompetenzen des Trainers erforderlich sein können. Ziele dieser Trainings können eine Umstrukturierung der Persönlichkeit, eine Neuorientierung der Zielvorstellungen, verbesserte soziale Kompetenzen oder auch Lernprozesse sein (vgl. Asanger/Wenninger 1999, S. 269). Unser Ziel in diesem Referat ist es, im ersten Teil einen gut strukturierten Überblick über die verschiedenen klassischen Interventionsformen der Gruppendynamik zu geben. Im zweiten Teil wollen wir die praktischen Anwendungen dieser Techniken am Beispiel der Erwachsenenbildung und der Lehrerfortbildung darstellen. 1 Das Durchführen eines gruppendynamischen Trainings, diese konkrete Situation, an einem bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit, unter den gegebenen Umständen bezeichnet man als Setting.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot